Gebrannte Mandel Cupcakes & Mein Cupcake GIVE AWAY !

Kommentare:

Hallihallöchen ihr lieben!

Heute wird es nicht nur lecker, sondern auch weihnachtlich in meiner Cupcakefactory. Denn ich ziehe die Bescherung einfach schonmal ein klein wenig vor , und serviere euch passend zu den süßen Leckerbissen von heute, auch noch ein kleines GIVE AWAY.  Was ihr tun müsst erfahrt ihr ein Stückchen weiter unten. 


Doch nun erstmal zu meinem persönlichen Lieblingspart des Beitrages. Und OMG es ist tatsächlich einer meiner liebsten Lieblingsparts. Wieso? Nun ja, ich habe wohl meinen absoluten Cupcakeliebling 2014 gefunden!  Für einen Kuchenbasar an unserer Schule, wollte ich nämlich diese Woche ein paar Cupcakes backen. Denn es hat sich mittlerweile schon ein wenig rumgesprochen, dass ich nicht die schlechteste darin sein soll ein paar leckere Knabbereien zu zaubern . ( naja ok, das ist untertrieben wenn zu jeder sich bietenden Gelegenheit von allen möglichen Personen Anspruch auf Gebäckstücke erhoben wird sobald ich etwas neues hochlade.) Und auch wenn ich auf die vielen : "Hey bring soch mal Kekse,Cupcakes etc. mit!" nicht reagieren kann ( sonst währe ich nämlich tatsächlich, wie einige anscheinend annehmen, 24 h nur in der Küche zu werke) habe ich ein Herz für solche besonderen Anlässe wie einen Kuchenbasar.
Schließlich ist ja alles für einen guten Zweck ... unsere Abikasse ^^


Jedenfalls bin ich , wie sollte es auch anders sein, auf Pinterest auf die gebrannte Mandel Idee Aufmerksam geworden und sofort war klar : DAS MUSST DU MACHEN! Denn naja was soll ich sagen, ich liebe Cupcakes, ich vergöttere gebrannte Mandeln und dann noch beides zusammen ... das konnte nut traumhaft lecker werden ^^  Dazu hatte ich diese wundervollen Cupcakeförmchen von "Mein Cupcake"* bekommen und die warteten schließlich nur darauf endlich getestet zu werden.
Also ging es blitz schnell ans Werk .
Die knusprigen Mandelstückchen geben dem fluffigen Muffinteig einen herrlichen Crunch und die Buttercreme wird durch eine leichte Karamellnote richtig klasse abgerundet. dazu noch ein wenig dekorative Mandeln obendrauf gestreut und fertig sind Cupcakes die ich 100 % alle selbst verputzt hätte, wenn nicht der Kuchenbasar gwesen währe :'D


Zutaten: 


Teig: 

  • 240g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote ( Mark davon) 
  • 3 ELgemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Backnatron
  • 1 TL Zimt
  • 150g Butter
  • 50g Jogurt
  • 3 Eier
  • 4-5 EL Milch
  • 100g gebrannte Mandeln 


Frosting:

  • 200g Butter
  • 150g Puderzucker
  • 1 TL Karamelextract ( z.b. der den es für Kaffees gibt) 
  • 1 EL Zimt 
  • 1-2 EL Frischkäse

Zubereitung: 


  • Muffinbackblech mit Muffinförmchen auslegen und den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Butter mit dem weißen Zucker und dem Braunen Zucker sowie dem Vanillemark schaumig schlagen. Das Ei unterrühren und weitere 3 Minuten mixen. Danach den Jogurt hinzufügen und erneut kurz rühren.
  •  Seperat Mehl, Backpulver, Backnatron, gemahlene Mandeln und  Zimt in einer Schüssel vermischen und danach abwechselnd mit der Milch nach und nach zu den feuchten Zutaten geben. Alles gut vermischen bis ihr einen homogenen Teig habt. 75g der gebrannten Mandeln grob hacken und darunter heben.
  • 2/3 der Muffinförmchen mit dem Teig füllen und für ca. 20-25 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit für das Frosting Butter schaumig schlagen ( min. 5 Minuten) Danach Puderzucker einrieseln lassen und weiter schlagen danach die Karamelsauce und den Zimt dazu geben . Zum Schluss den Firschkäse kurz unterrühren. Und das Frosting mit einer Spritztülle ( oder mit einem Gefrierbeutel mit Loch) auf die ausgekühlten (!) Muffins spritzen.
  • Zum Schluss mit den restlichen gebrannten Mandeln dekorieren

[ Gewinnspiel!]

Und nun zum Bescherungsteil des ganzen! Und zwar könnt ihr eine dieser beiden tollen Cupcakeförmchen von "Miss Etoil" von Mein Cupcake* gewinnen!

http://www.meincupcake.de/shop/images/logos/meincupcake_weblogo.jpg


Alles was ihr dafür tun müsst ist hier unten oder im entsprechenden FB Beitrag (klick) zu kommentieren :

WELCHES DER BEIDEN DESIGNS BESSER GEFÄLLT !
  • Ein EXTRALOS gibt es wenn ihr mit auf FB oder GFC folgt.
  • Ein weiteres EXTRALOS gibt´s fürs Teilen des Gewinnspieles auf FB

 PS: Bitte schreibt mir in den Kommentar wie viel Lose ihr bekommt , damit ich es besser nachvollziehen kann ;)
Streifen oder Herzchen? Was ist euer Favorit ?


Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel startet heute, am 16.12.2014 und endet am 20.12.2014, um 24:00 Uhr.
  • Gewinnteilnahme ist ab 18 oder ab 16 mit Einverständniss der Eltern.
  • Teilnahme nur innerhalb Deutschlands möglich
  •  Das Event steht in keinerlei Zusammenhang zu Facebook, Twitter oder anderen Social Media Kanälen
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und der Gewinn wird nicht ausgezahlt.
  • Die Gewinner werden mit dem Zufallsprinzip ermittelt.

  • Ihr erklärt euch damit einverstanden das die Daten des Gewinners zur Gewinnausschüttung an Mein Cupcake weitergeleitet werden .

Viel Glück ! Ich freue mich auf eure Kommentare  ;*




* Affiliate Links die ich freiwillig einfüge.
Alle Meinungen zu dem Produkt sind natürlich meine eigenen.


Marzipan-Pistazien Pralinen

Kommentare:

Hallihallöchen ihr Lieben!


Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie vollgebackt unser Schrank zur Zeit ist. Überall stehen Schokolade, Süßigkeiten und dirverse andere süße Sünden. Besonders meine Mutter, die selbstständig ist, bekommt von ihren Kunden zu Weihnachten immer tonnenweise Sekt und Kekse. So dass meine Backkünste im eigendlichen Sinne absolut überflüssig sind. Aber natürlich will ich mir meine Weihnachtsbackfreude nicht durch einen bereits zur genüge Vorhandenen Vorrat an Knabbergebäck verderben lassen. Das sehe ich ja garnicht ein ^^ ! Daher ist es wohl eher weniger überraschend dass ich mich trotz allem immernoch dazu entschließe unseren Schrank weiterhin mit Leckereien vollzustopfen. Eigendlich weiß man garnicht so richtig wer das alles Essen soll, warscheinlich sammelt sich der Vorrat wie üblich bis zum Neujahr an den Hüften an und dient dann als Winterspeck in den kommenden Wintermonaten. Ich meine Neujahrsvorsätze wie :" Ab jetzt mache ich Sport und esse gesund" machen ja erst richtig Sinn, wenn man sie vorher nocheinmal konsequent missachtet hat.




Ich weiß natürlich ganz genau wie sehr meine Mutter Marzipan liebt und dieses Wochenende hatte ich daher die glorreiche Idee, ihr ein paar Marzipanige Pralinen zu machen.
Ich persönlich hasse ja Marzipan. Es ist einfach nicht wirklich mein Geschmack. Also nicht das ich Mandeln oder Mandelbutter usw. verschmähen würde, aber Marzipan geht einfach überhaupt nicht bei mir. Daher war die Idee hinter den Pralinen ,getreu dem Motto : " Ich füttere einfach alle anderen dick , damit es bei mir nicht auffällt"- , in der Theorie recht genial. Nur leider mangelte die Umsetzung da ich nach kurzer Zeit feststellen musste, dass die Pralinen trotz meiner Marzipanabneigung unterm Strich mega gut schmeckten und ich dadurch auch selbst immer und immer wieder zugreifen musste .




Zutaten: 

für ca. 30 Kugeln


  • 100g Marzipanrohmasse / marzipan 
  • 30g fein zerkleinerte Pistazien/ pistachios
  • 10 ml Rum /rum
  • 200g Zartbitterschokolade /dark chocolate 
  • gehackte Pistazien --> zur Dekoration/coarsely chopped pistachios

Zubereitung/Directions:


  • Marzipanrohmasse in Pistazien und Rum in einer Schüssel zu einer glatten Masse verkneten. ( Das geht besonders gut wenn man das Marzipan vorher klein zupft)
  • kneat together marzipan, pistachios and rum until well combined. (Works best if you chop the marzipan into smaller pieces before mixing)
  • Kleine Kugeln formen  und die grob gehackten Pistazien auf einen flachen Teller geben.
  • Form small balls and spread them on a plate. 
  • Die Schokolade schmelzen und die Marzipankugeln nacheinander hineintunken. Nutzt dazu 2 Gabeln damit die überschüssige Schokolade abtropfen kann und stellt sie auf etwas Alufolie.Lasst die Kugeln leicht antrocknen und rollt sie dann in den Pistazien auf dem Teller. ( Wenn ihr ca. 10 Kugeln eingetunkt habt, sollte die erste Kugel bereit zum rollen sein (empfehlenswert ist es daher immer 10 Kugeln zu tunken - dann zu rollen und danach mit den nächsten 10 Kugeln weiter zu machen)
  • Melt and -if possible- temper the chocolate. Dip in your marzipan balls and place it on a sheet of tin foil. Leave them to chill just a little bit and roll them in you coarsely chopped pistachios. (I recommend to dip 10 balls and then roll them beginning with the first one you dipped.  Afterwards continue with the next 10.repeat until done)



Mit dem Rezept habe ich im übrigen das 15. Türchen des Adventskalenders von "Kochen Backen Selbermachen " , einer unglaublich tollen Facebookseite, die ich schon eine ganze Weile verfolge und von der ich mich immerwieder aufs neue inspirieren lasse , gefüllt.Also schaut doch mal dort vorbei ;)


Erdnusbutter / Peanutbutter *Self-made Edition *

Kommentare:

Hallihallöchen meine Lieben!


Ich weiß ja nicht, ob ich das eizige Wesen auf dieser Erde bin, aber zur Zeit suchte ich in einem beinahe bedenklichen ausmaß Nussbutter. Um ehrlich zu sein erwische ich mich mittlerweile täglich dabei wie der Löffel immer und immer tiefer ins Erdnussbutterglas wandert. Sie ist aber auch so unheimlich lecker ! Ich kann wirklich nicht verstehen wie manche Menschen keine Erdnussbutter mögen können sie ist so nussig und lecker und HMMM einfach himmlisch. Und auch in meiner Küche ist die nussige Butter mittlerweile eine Hauptzutat geworden. Z.B. bei den Erdnusspralinen oder der gebrannten Pralinenvariante. Auch die Schoko Erdnusskekse oder die Erdnussbutter-Marmeladen Gugel sind bereits ganz fest in meiner Lieblingsliste.


Natürlich geht das ganze Nussgefutter auch ganzschön auf das Geld. Ich meine habt ihr mal gesehen wie viel 250g Mandelbutter kosten!? Fast 7 € (!) . Da vergeht einem ja regelrecht der Appetit. Und das obwohl ich sie so Liebe... und auch Erdnussbutter - meine Favouritenbutter- ist in guter Qualität im Laden mit 2,50 € für 250g zwar deutlich billiger aber trotz allem im Vergleich zum Ausgangsprodukt noch viel zu teuer. Darum habe ich mich dazu entschlossen mir mal die Mühe zu machen meine eigene Nussbutterproduktion zu eröffnen. Und ich kann euch sagen - es gibt absolut nichts leckereres als selbstgemachte Nussbutter!
Das Rezept habe ich bei LECKER SCHENKEN gefunden. Bzw. waren es zwei Rezepte, die ich miteinander kombiniert habe. (Einmal das für Mandelmus und einmal das für Erdnussbutter. Denn genommen habe ich Erdnüsse , aber Fett habe ich weggelassen.) Ihr solltet dort unbedingt mal vorbeischauen. Die Seite wurde von vielen Foodbloggern zusammengebastelt und ihr findet dort eine Menge tolle Ideen zum verschenken - oder eben wie ich zum selber essen ^^. 


Die Erdnussbutter schmeckt herrlich , einfach viel natürlicher und frischer. Ganz ohne Tonnenweise Zucker wie man ihn aus den billig-amerika-hauptsache-so-süß-wie-möglich Varianten  kennt. Und nichtmal Öl benötigt man, da mit etwas Geduld und einem relativ guten Mixer genug 100 % gesundes Fett aus den Nüssen austritt dass man auch ohne Extrafett eine schöne geschmeidige Masse erwarten kann .
Die Konsistenz ist euch und eurer Geduld überlassen. Ich persönlich mische am liebsten so lang bis ich eine eiscremeartige Masse habe. Sie ist zwar etwas zu fest um sie aufs Brot zu schmieren , aber ich esse meine Nussbutter sowieso lieber mit dem Löffel und ganz pur daher ist das nicht weiter tragisch.



Zutaten:

  • 250g Nüsse ( z.B. Erdnüsse)
  • 1 EL Ahornsirup ( oder Honig )

  •  Nüsse im Ofen rösten 
  •  Nun Nüsse und Ahornsirup (oder Honig ) mit einem Pürierstab , Mixer o.ä. pürieren. Dabei einfach so lang pürieren  bis ihr eure gewünschte Konsistenz habt.
  •  In ein Gläschen füllen und löffeln ;)

Tipp: Wenn ihr keinen Geschlossenen Mixer benutzt sondern z.B. einen Handmixer. Bedeckt ,zumindest am Anfang wenn ihr größere Stücke zerkleinert, die Öffnung der Schüssel mit einem Küchentuch o.ä. Damit verhindert ihr dass ihr Nüsse in eurer ganzen Küche verteilt ;)


Soop das wars auch schon ! Sagt mir doch mal welche Nussbutter ihr am Liebsten habt ;)

Schönes Wochenende euch allen!






Gebrannte Erdnusspralinen

Kommentare:

Hallihallöchen ihr Lieben,


Heute habe ich mal die etwas andere Art der Kooperation ausprobiert. Denn im Adventskalender vonViera´s Kitchen darf ich mich hinter dem zuckersüßen 9. Türchen verstecken! Dort wird nach und nach eine super schöne weihnachtliche Rezeptsammlung zusammengebastelt von ganz vielen super tollen Bloggern. Also wer noch auf Ideensuche ist, sollte unbedingt mal vorbei hüpfen!
Und passend zur Weihnachtszeit habe ich die "Super-Geschenkidee" die jenigen unter euch, die gern etwas persönliches an ihre Liebsten weitergeben , im Petto.
Darf ich vorstellen: Gebrannte Erdnuss Pralinen.


Abgekupfert von den klassischen Originalen die man auf jedem - ja wirklich absolut jedem- Weihnachtsmarkt zu knuspern bekommt, bringen sie einen wundervoll weihnachtlichen Geschmack in jedes Pralinentütchen. Dabei ist es auch egal ob man im Enddefekt Erdnüsse nimmt, oder doch lieber irgendeine andere Lieblingsnuss.
Ich habe sie für meine Mutter zum Nikolaus noch in einer Mandelvariante gezaubert, die ich im übrigen auch wärmstens empfehlen kann ;)




Hier könnt ihr euch zum Adventskalender durchklicken ! Das Pralinenrezept gibt´s hinter Türchen 9!














Knusprig Gebrannte Erdnuss Cookies

Keine Kommentare:


Hallihallöchen ihr Lieben, 

puh, ihr könnt euch garnicht vorstellen wie sehr ich dem Ende nächster Woche zufiebere. Denn das erste Schuljahr ist ab nächsten Freitag erstmal vorbei und für mich heißt das nach wochenlangem , lernen, bangen, massivem Schlafentzug und für meinen Geschmack viel zu viel geistiger Aktivität darf ich mich endlich mal einen kurzen Augebnlick zurücklehnen und verschnaufen. ( Zumindest für den Fall ich überstehe die nächste und letzte Stresswoche ohne größere physische Schäden davon zu tragen ^^ ) Ich merke natürlich auch einfach das zur Zeit meine Motivation echt mehr und mehr flöten geht, das Schuljahr zieht sich einfach nur noch hin und ich bekomme jedes mal einen halben Wutanfall wenn ich in mein Hausaufgebanheft schaue, einfach weil man das Gefühl bekommt nie fertig zu werden. Darum ist es mir wichtig ab und zu einfach mal ein klein wenig abzuschalten , was in meinem Falle eigendlich immer ein paar Knusperleckereien  nach sich zieht.


Ich weiß nicht ob das nachvollziehbar ist, aber was gibt es denn bitte schöneres als ein wenig gute Musik, Räucherkerzen, das wohlige Licht unserer Schwibbögen ( Weihnachten im Erzgebirge is eh das schönste)  und ein leckerer Keksteig. Für mich einfach die mit Abstand beste Art und Weise stress und schulkram zu vergessen. Geniales Timing war es daher als mich letztes Wochenende eine 1 kg Packung Erdnüsse dazu gezwungen hat zu sie zu kaufen. (Ich meine 1kg Erdnüsse- wie genial ist das denn bitte? ^^) Ich bin ja sowieso ein großer Erdnussfan und vergöttere auch Erdnussbutter - am liebsten pur  -aus dem Glas - ohne Brot -mit dem Löffel genau wie Nutella ( oder - und bitte verurteilt meine Genussknospen nicht - am besten gleich mit Nutella zusammen). Aber aufgemuntert durch weihnachtliche Stimmung habe ich mich ein wenig experimentierfreudig gefühlt was ein wenig gebrannte Erdnussbutter und dazu passende Kekse in unsere Küche gezaubert hat.
Und ich meine, was will man mehr? ^^


Zutaten: 


Gebrannte Erdnüsse: 

  • 150g Erdnüsse
  • 100g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 TL Zimt

Kekse:
  • 200g Mehl 
  • 100g Zucker
  • 100g gebrannte Erdnusskrümel
  • 50g gebrannte Erdnüsse
  • 100g weiche Butter
  • 1 Ei 
  • 1Pk Vanillezucker 
  • 1/2 TL Backpulver

Zubereitung:

  • In einem großen Topf  Zucker mit Zimt mischen und mit Wasser verrühren.
  • Das Wasser unter Rühren sprudelnd aufkochendann die  Erdnüsse hinzufügen und unter stetigem Rühren so lange köcheln, bis die Flüssigkeit vollkommen verdampft ist und der Zucker trocken und krümelig wird. 
  • Die Temperatur auf mittlere Stufe herunterschalten und die Erdnüsse weiter rühren, bis der Zucker schmilzt und die Erdnüsse karamellisieren. Wenn die Erdnüsse eine schöne dunkle Farbe bekommen haben nehmt ihr sie von Herd und auf einem Backblech auskühlen lassen .
  • Butter, mit Zucker schaumig schlagen. Ei hinzufügen und weitere 3 min verrühren. Seperat Mehl , Backpulver,Vanillezucker und 75g mit dem Mixer fein zermalene gebrannte Erdnüsse vermischen und zu den feuchten Zutaten kneten.( die restlichen 25g beiseite stellen. ( Sollte der Teig noch etwas trocken sein hilft ein Schuss Milch .)
  • 50g der ganzen gebrannten Erdnüsse in den Teig einarbeiten. Danach aus der Keksmasse kleine Kugeln formen. Diese kurz in den restlichen Erdnusskrümeln herumrollen und auf einem Backblech flach drücken.
  • Für ca. 15 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben , abkühlen lassen und genießen.  

Soop meine Lieben. ich hoffe ihr findet das Erdnusscookie Rezept genau so genial wie ich ;) Und Vergesst nicht euch und euren Blogin meinem Cookiemarathon-Linkup zu verlinken!!! 








Mein großer Cookiemarathon ! Weihnachten wird knuprig

Kommentare:

Hallihallöchen meine Lieben !


Jaja , ich weiß , besonders  jetzt zu Weihnachten gibt es einen wort wörtlichen Massenauflauf an Blogevents überall. Wenn ich eine Liste führen müsste, an welchen davon ich alles teilnehmen wöllte,uiuiui ich käme aus dem Listen schreiben garnicht mehr raus. Ich meine, EVents sind ja an sich eine richtig tolle Sache nicht nur um seinen eigenen Blog bekannter zu machen, sondern eben auch um eine menge neuer Rezepte und Blogger kennen zu lernen. Und natürlich dazu seinen Lesern mit Geschenken eine kleine Freude zu machen. Aber wenn plötzlich überall die Eventbanner prangen fühlt man sich als kleines Individuum doch recht überfordert. Auch ich hatte zuerst überlegt ob ich mir nicht ein kleines Event einfallen lassen möchte. Aber dann kam ich auf eine , meines erachtens genau so  schöne und deutlich weniger stressige, Idee.


Angefangen hat alles als ich mich auf die Suche nach Weihnachtsrezepten für meine To-do Liste gemacht habe. Und unheimlich schnell habe ich festgestellt wie viele leckere Keksrezepte es doch in der großen weiten Welt des Internets gibt . Viel zu viele um sie alle überblicken zu können. Und warscheinlich noch millionen und aber millionen weitere. Viel zu viele um sie jemals alle zu probieren und leider ebenso viel zu viele um sie alle mit euch zu teilen. Und genau hier will ich mit meiner kleinen Aktion ansetzen. Ich habe mir überlegt dieses Weihnachten eine große Sammlung mit all den tollen Keksrezepten so vieler Blogger wie möglich anzulegen. Denn sein wir mal ehrlich , jeder wird zu Weihnachten wohl oder übel Kekse backen - gehört schließlich einfach dazu , nicht wahr?Und daher kann jeder der möchte sein liebstes Keksrezept hier in meinem großen Link Up verlinken .
Das alles stelle ich mal unter das - unheimlich einfallsreiche- Thema : "Cookiemarathon" .


Was ich vorhabe:

Über die ganze Andventszeit hinweg möchte ich eure Rezepte hier auf meinem Blog sammeln . Alle knusprig leckeren Keksrezepte die sich in dieser Weihnachtszeit so ansammeln können hier zur Schau gestellt werden. Anfangen wird alles am 30.11. pünktlich zur ersten Adventskerze und mit der letzten brennenden Kerze am 21.12. wird der Zieleinlauf meines Cookiemarathons bestritten

Das Mitmachen dauert nur einige wenige Minuten und das Rezept muss auch nicht extra für die Aktion gemacht sein . Es ist egal, ob ihr damit noch irgendwo anders teilnehmt oder es einfach so zur so hochladet . Hauptsache es ist knusprig und lecker.

Gewinne gibt es ( zumindest so wie ich es momentan geplant habe) keine . Vielleicht lasse ich mich dazu hinreißen am Ende eine Kleinigkeit zu verlosen, aber dazu würde ich dann gegebenen falls nochmal etwas sagen.
Meine und hoffentlich auch eure Motivation sollte es viel eher sein, so viele Grüße aus der Weihnachtsbäckerei zu sammeln wie möglich und sich von zahlreichen Ideen für eigene Küchenabenteuer inspirieren zu lassen. Außerdem ist auch ein klein wenig Promotion für euren eigenen Blog dabei. 

Während des Link-ups werde ich alle Rezeptlinks auf meiner Facebookseite und auf einer Pinterest Pinnwand festhalten , so dass jeder eure tollen Knusperrezepte zu sehen bekommt.  Am Ende - vorraussichtlich als kleines Weihnachtsgeschenk werde ich zwischen dem 23. und dem 25. eine Zusammenfassung und eine Übersicht aller Rezepte, mit dazu gehörigen Links posten damit auch jeder darauf zugreifen kann und sie die (hoffentlich) zahlreichen zusammengekommenen Rezepte anschauen kann.


Wie ihr mitmachen könnt: 


--> Einfach euer liebstes Cookierezept, Keks,Weihnachtsrezept herraussuchen
-->Link des Rezeptes in das Link-up posten
--> Archivbeiträge sind erlaubt das Rezept sollte aber wenn möglich von diesem Jahr sein
--> pro Person sollte höchstens 3 Rezepte verlinkt werden, damit man die Übersicht behält .
--> Die Rezepte müssen eure eigenen sein
--> Mit der Verlinkung erklärt ihr euch bereit  dass ich ein Foto eures Rezeptes (natürlich mit   
      entsprechenen Verlinkungen) für die Zusammenfassung benutze.
--> Habt Spaß und freut euch auf tolle Rezeptideen ;)



Den Banner könnt ihr natürlich gern teilen und in eure Blogeinträge einbauen wenn ihr möchtet , auch Weitersagen an eure Bloggerfreunde ist natürlich herzlichst erwünscht, damit so viele Blogger wie möglich bei der Aktion dabei sind. Als Plicht setzte ich das jedoch nicht an. Ich würde mich natürlich trotzdem sehr darüber freuen ;) 


<a href="http://chrissitallys.blogspot.de/p/cookiemarathon.html" imageanchor="1" style="margin-left: 1em; margin-right: 1em;"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-zoM8j5MBopk/VHnpoHkau_I/AAAAAAAAndU/MYhzMThZQ6U/s1600/small.jpg" height="161" width="400" /></a></div>


Ich freue mich schon jetzt auf euer Feedback zu der Aktion und natürlich auf eure zahlreichen Rezepte.

Hier gelangt ihr ( ab dem 30.11.) zum Link-up !







Süßes Himbeer Quark Ragout

1 Kommentar:
Hallihallöchen meine Lieben,


Dieses Wochenende war ich Verletzungsbedingt ( tja, wenn man zu blöd ist einen Salto zu machen ohne sich den Fuß zu verknacksen) leider dazu gezwungen  zuhause Däumchen zu drehen und die Zeit tot zu schlagen. Im grunde genommen so absolut garnichts für einen von natur aus aktiven Menschen wie mich.
Also habe ich einfach um mir die langeweile und die nichtsnutzigkeit ein wenig schön zu reden kurzerhand ein kleines Wochenendsüß gezaubert. Die Idee kam mir durch das Blogevent von Ina I(s)st zum Motto " Auflauf & CO" . Als ich das Motto zuerst gesehen hatte, dachte ich mir: Ups... Denn um ehrlich zu sein gibt es bei mir nur unbedeutsam wenig Aufläufte oder Gratins oder Ragout. Ich habe keine super tollen Geheimrezepte, nix aus Omas Küche , nix aus Muttis Küche sondern nun ja, einfach garnichts :D Daher habe ich mich auf ein Gebiet begeben, von dem tatsächlich viel mehr Ahnung habe . Süßkram. Und Schwupp di Wupp waren auch schon erste Ideen gesammelt. Ein wenig hier und da überlegt ,bis ich schließlich zu der kleinen Leckerei gekommen bin die ich heute mit euch teilen möchte.


Die Basis ist mein allerliebster "Cheesecake" - wenn man ihn denn so nennen darf. Denn er besteht eigendlich aus Quark , was ihn unheimlich saftig und lecker macht. Er zergeht einem quasi auf der Zunge  . Ich bin ehrlich, er ist auch mein liebster Geburtstagsklassiker. Wann immer ich jemandem zum Geburtstag eine süße Überraschung zauber soll, wird dieses Rezept ausgepackt . Einfach weil erfahrungsgemäß die "Schmeckt mir" Quote bei fast 100% liegt. ( zumindest hat sich bisher noch niemand beschwert ^^) Doch wie man sich sicher denken kann,  hat eine Quarktorte noch recht wenig mit einem Auflauf zu tun. Natürlich viele Ähnlichkeiten bestehen ja nicht. Also musste noch ein wenig überlegt werden. Im Internet ( und mal wieder muss ich Pinterest einen Daumen hoch geben) bin ich dann auf verschiedene Apple Crumbles gestoßen und mir kam die Idee, dass ein Crumble im weitesten Sinne auch als Auflauf durchgeht. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber zumindest ich habe für mich festgelegt, dass es durchgeht ^^ .


Aber Äpfel gabs in letzter Zeit genug also habe ich lieber zu den gefrorenen Himbeeren gegriffen die ich mir jeden Morgen zusammen mit etwas Ananas über mein Porrdige schneide. ( dazu könnt ihr auch hier etwas lesen.) Einfach um mal wieder etwas neuen Wind in die Küche zu bringen. Weihnachtszeit bedeutet schließlich nicht zwangsläufig wir essen alle nur noch Orangen und Äpfel und Nüsse, hab ich recht ? Jedenfalls war ich mit dem Ergebniss wirklich mehr als zufrieden. Der fruchtige Akzent zusammen mit dem Quark und den knusprig leckeren Streußeln war einfach ein Traum. Auch die tatsache das es "nur" TK Himbeeren sind tut dem ganzen keinen Abbruch. Man kann natürlich auch frische nehmen , dafür war ich aber ehrlich gesagt - Schande auf mein Haupt -ein wenig zu geizig :'D

Aber wie dem auch sei: hier ist - nach langer Vorrede- endlich das Rezept:


Zutaten:
für 6-7 Ragoutförmchen 

für die Quarkmasse
für die Streußel
  •  60g Butter 
  • 70g Zucker
  • 120g Mehl 
  • 1 PK Vanillezucker
Zubereitung:

  •  Zuerst Eier trennen  und das Eigelb mit Vanillin-Zucker und Zucker cremig aufschlagen. 
  • Puddingpulver und Quark zugeben und verrühren.
  • Danach das Eiweiß steif schlagen und unterheben.
  • Nun für  die Streußel Butter schaumig schlagen. restliche Zutaten dazu geben und zu groben Streußeln verkneten . ( ggf. etwas (!) Wasser zugeben falls der Teig noch ein wenig zu bröselig ist)
  • Nun 6-7 Ragoutförmchen jeweisl bis zur hälfte mit der Quarkmasse füllen. Die Himbeeren einzeln mit dem Finger hinein drücken und die Streußel darüber verteilen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei ca 160°C (Umluft) rund 45 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Tipp: Lasst euch nicht davon irritieren, dass der Auflauf im Ofen ein wenig hoch geht. Wenn ihr ihn aus dem Ofen nehmt wird er wieder ein wenig zusammensacken. Wichtig ist, dass ihr die Masse nicht zu hoch füllt, sonst sackt er nämlcih nur in der Mitter zusammen. UNd das ist zwar geschmacklich kein Problem aber optisch etwas unschön.