Spinnenweben Pralinen / Spider Web Truffles


"Too cute to spook, but not to sweet to trick or treat"!






Hallöle meine Lieben,

zurzeit habe ich, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, einfach riesig viel Spaß dabei, mit vielen kleinen Halloween Goodies in meiner Küche zu hantieren und besonders jetzt macht es einfach total etwas her, wenn man seiner Familie die ein oder andere gruselig leckere Überraschung machen kann. Darüber hinaus stellt sich bei mir jetzt immer mehr dieses typische Halloween Gefühl ein , das ich die letzten Jahre leider ein wenig vermisst habe.



Natürlich währe es auch kein richtiges Trick or Treat wenn ich mir nicht schon Gedanken über ein passendes Outfit gemacht hätte . -Ja, ich mache keine Witze- ich habe mir tatsächlich schon ein Kostümchen herausgesucht und ich habe auch tatsächlich vor es zu tragen . Ok, natürlich werde ich damit nicht von Haus zu Haus laufen und um Süßigkeiten betteln.  Dieses Alter habe ich dann nun doch schon langsam verlassen, und so wirklich üblich ist es in Deutschland ja sowieso nicht ( obwohl ich nicht oft genug wiederholen kann, wie dringend dieses Fest eingeführt werden sollte :P). Aber trotzdem werde ich mich verkleiden. Wieso ? Naja einfach weil ich Lust und Laune habe UND weil ich an Halloween im Europapark Rust sein werde, und dort die Lokation, mit tausenden von Kürbissen und anderen Dekorationen, einfach nach einem Gruselshooting schreit! Die Fotos - insofern sie gut werden- will ich euch natürlich, auch wenn ich kein Fashion-Lifestyle-Makeup- Wasweißich Blogger bin zeigen werde wenn ihr wollt ;)



Ich verrate euch mal noch nicht, was ich machen werde, aber ich kann euch schon mal sagen, dass ich mich nicht als Spinnennetz schminken werde. Diese Rolle überlasse ich meinen heutigen Lieblingen. Ich habe sie in weiser Vorraussicht schon mal für unseren kleinen Ausflug vorbereitet, damit alle Abends auch etwas leckeres zum Knabbern abbekommen . Außerdem standen Pralinen sowieso schon lang mal wieder auf meiner To-bake Liste. Die Letzten waren ja schließlich schon ewig her... Und wie es ebenso ist, wenn man mich einkaufen schickt, finde ich natürlich die tollsten Sachen in den hintersten Ecken verschiedener Regale, die ich natürlich dann auch unbedingt brauche. Daher konnte ich nicht anders als ein kleines Fläschchen Karamellsirup mitzunehmen und in mein Rezept einfließen zu lassen.

Ich musste im Übrigen notgedrungen ein wenig kreativ sein und habe Cakepop Silikonförmchen zum Pralinen machen genommen ^^

Zutaten:

Hohlkörper:


  •     200g Zartbitterschokolade


Candy-Blood:


  •     Rote Lebensmittelfarbe
  •     200g Zucker
  •     100ml Wasser
  •     75ml Sahne


Karamellcreme:
  •     150g weiße Schokolade
  •     EL Karamellsirup
  •     50ml Sahne

Dekoration:
  •  200g Zartbitterschokolade
  • 100g weiße Schokolade

+Silikonform
+Zahnstocher
+Spritztülle

Zubereitung


  • Zartbitterschokolade in einem Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade in die Silikonform schütten und gleichmäßig in den Mulden verteilen. Nun die Form über einer Schüssel auf den Kopf drehen. So dass überschüssige Schokolade wieder herrausfließen kann. Die Formen für ca. 10 Minuten is den Kühlschrank stellen.
  • Währenddessen das Candy-Blood zubereiten. Dafür Wasser, Sahne, Lebensmittelfarbe und Zucker in einem Topf erhitzen und einkochen lassen bis eine Dickflüssige Masse entsteht. Diese kurz abkühlen lassen ( ca. 4-5 Minuten ) und dann auf die Pralinenförmchen verteilen. Alles für ca. 15 Minuten zurück in den Kühlschrank stellen.
  •  Nun die Karamell-Creme zubereiten. Dazu 150g weiße Schokolade mit 50ml Sahne und 2 EL Karamellsirup in einem Wasserbad erhitzen bis alles geschmolzen und gut vermischt ist. Diese Füllung auf das Candy Blood in die Pralinenform füllen und erneut zurück in den Kühlschrank für weitere 15 Minuten.
  •  Die restliche Zartbitterschokolade für die Hohlförmchen ( die die beim Abtropfen übrig war ) nochmal im Wasserbad warm machen. Danach die flüssige Schokolade auf den ,nun gefüllten, Pralinen mit Hilfe eines Messers gleichmäßig verteilen. Alles für ca 20 Minuten im Kühlschrank lassen. Die Pralinen müssen vollständig fest sein bevor ihr sie dekoriert.

  •  Nun die Zartbitterschokolade und die weiße Schokolade für die Dekoration erhitzen. Die weiße Schokolade in eine Spritztülle mit dünnem Tip füllen. Die Zartbitterschokolade bereit stellen und die, aus den Formen gelösten, Pralinen kurz hinein tauchen dabei mit Hilfe von 2 Gabeln wenden bis die Praline komplett von Schokolade überzogen ist.Überschüssige Schokolade abtropfen lassen ( und ggf. mit der Gabel etwas auf den Schüsselrand klopfen damit sie besser abgeht).

  • Die fertigen Pralinen auf etwas Alufolie legen und mit weißer Schokolade 3 Ringe zeichnen. Mit Hilfe des Zahnstochers von innen nach außen Streifen ziehen . Alles gut trocknen lassen.
 




Soop geschafft, und fertig sind eure blutig leckeren Karamell Spider Web Pralinen. Auch wenn das Rezept auf den ersten Blick vielleicht etwas kompliziert klingen mag ist es im Grunde ziemlich einfach und auch relativ fix gemacht, da man Wartezeiten mit der Zubereitung der nächsten Schicht überbrücken kann. ich finde sie unglaublich lecker und wer ein Fan von extravaganten Halloween Leckereien ist, sollte sich diese kleinen Netzchen nicht entgehen lassen .



Mumien - Oreo Pops


Eye of newt,
 and toe of frog, 
Wool of bat,
 and tongue of dog,
 Adder's fork,
 and blind-worm's sting, 
Lizard's leg, 
and owlet's wing, 
For a charm of powerful trouble, 
Like a hell-broth boil and bubble.

~William Shakespeare

 

Hallihallöchen ihr Lieben ;)


Ihr könnt garnicht glauben wie sehr ich mich wieder auf Halloween freue! Auch wenn das Fest in Deutschland leider nicht so verbreitet gefeiert wird wie in anderen Ländern z.B. der USA, liebe ich die gesamte Atmosphäre des Festes. Mystisch, gruselig und sein wir mal ehrlich , die typisch nächtliche Kürbis-Kerzenschein-Atmosphäre ist einfach unglaublich toll *-*



Auch im Internet sammeln sich nun immer mehr halloweenöse Food und Dekoideen welche mich total begeistern und da ich es liebe auch an Halloween meine Freunde mit ein paar süßen Kleinigkeiten zu überraschen, werde ich meine aller liebsten Snack-Ideen mit euch teilen.
Schnell ,einfach gemacht und der absolute Hinkucker auf jedem Halloween Sweet Table.



Die Mumienpops die ich euch heute zeigen will habe ich auf Pinterest gefunden. Dort gibt es einfach so viele mega tolle Ideen. Und das beste ist, dass sie auch in wenigen Minuten selbst gemacht sind und man sie natürlich auch gestalten kann wie man möchte ;) Ich will noch nicht zuviel verraten, aber ich kann euch bald noch ein anderes Design zeigen ^^


Zutaten
  • 12 OREO Kekse
  • 250g weiße Schokolade
  • 50g Zartbitterschokolade
  • Rote Deko-Zuckerstreußel
 + Lollipop Stiele


Zubereitung


  • Die beiden Oreo Hälften durch drehen voneinander lösen und weiße Schokolade schmelzen.  Einen Lollipop Stick ca. 1cm in die weiße Schokolade tauchen und auf eine Oreo Hälfte drücken. ( an dieser Stelle sollte vorher eine kleine Kerbe in die Creme geritzt werden, damit die beiden Hälften sich am Ende wieder zusammensetzen lassen. )
  • Die andere Kekshälfte dünn mit weißer Schokolade bestreichen und den Keks wieder Zusammensetzen.  Das Ganze ca. 5 Minuten im Gefrierschrank kühlen. 
  • Nun die Kekse komplett in die weiße Schokolade tauchen und überschüssige Schokolade durch leichtes Klopfen auf den Lollipop Stick unterhalb des Kekses abtropfen lassen.  Die Kekse in Gläser, Styropor o.ä. stecken und trocknen lassen. 
  • Restliche Schokolade nochmals schmelzen ( da die mit der Zeit wieder etwas hart wird) und in eine Spritztülle füllen.
  • Damit dann den Oreo-pop mit Streifen dekorieren und erneut trocknen lassen. 
  • Währenddessen Zartbitterschokolade schmelzen und in eine Spritztülle mit dünnem Tip füllen.  2 Punkte als Augen auf den Keksen platzieren und die roten Streußeln  als Pupillen auflegen. 



So schnell und einfach gehen die kleinen Mumienpops!  Natürlich gibt es die weißen Schoko - Oreo´s auch fertig im Laden zu kaufen, aber meine Variante macht zumindest mir eindeutig mehr Spaß und es steckt natürlich auch viel mehr Liebe dahinter ;)  

Ich wünsche euch eine tolle Woche , lasst es euch gut gehen! ;) 


Caramel Marschmallow popcorn

~When witches go riding, and black cats are seen, the moon laughs and whispers, ‘tis near Halloween.~


Wie ihr wisst ist bald Halloween und da ich mich schon jetzt riesig darauf freue, dachte ich es ist die perfekte Zeit für einen kleinen Horrorfilmabend! Daher habe ich mal total Lust gehabt einen richtig guten Film zu schauen. Ok, zugegebenermaßen war der Film den ich im Enddefekt geschaut habe wohl nichteinmal annähernd so gruselig wie das, was man sich sonst so unter Halloweenfilmen vorstellt aber es geht ja eigendlich auch nur um das typische Halloween - Feeling oder?

Halloween is actually coming quite soon and I evaluate the time as perfect for a little horror movie night! That´s why the other day I just felt like relaxing in front of my laptop and watching some good old movies. Ok, let´s be honest the movie I watched was not even close to those cruel and horrific splatter movies a lot of people somewhy enjoy  whatching. But in fact it is just that kind of special halloween feeling that counts doesn´t it?

Besagter Film nennt sich übrigens Sweeny Todd. Ich weiß nicht ob ihr den kennt aber bei mir ist er zu einem absoluten Halloween Klassiker geworden. Nicht zuletzt weil mein abgöttisch geliebter ( ok soo schlimm ist es auch nicht) Leiblingsschauspieler Johnny Depp die Hauptrolle spielt und außerdem ( das habe ich allerdings erst neulich festgestellt) ist auch Jamie Campbell Bower dabei , den ich seit City of Bones einfach richtig klasse finde ^^.

The movie I enjoyed is by the way called Sweeny Todd. Staring the most adorable Johnny Depp and as a minor character Jamie Campbell Bower with whom I felt in love since watching the City of Bones movie. It has become one of my altime halloween favs since I curiously watched it some years ago and it became a stif tradition of mine.

Natürlich gibt es auch bei mir keinen Filmabend ohne Popcorn . Ich meine wer kann denn bitte Filme schauen ohne Popcorn? Es gehöhrt einfach zu einem richtigen Filmeabend dazu , und hat darüber hinaus natürlich auch den totalen Suchtfaktor. Außerdem , ist Halloween ja bekanntlich die beste Ausrede um mal wieder etwas tiefer in die Naschtüte zu greifen oder? :D
Das Rezept habe ich übrigend bei  The Cupcake Theory gefunden und ich fand es auf Anhieb so super, dass ich nicht anders konnte als es sofort auszuprobieren.

And due to the fact that halloween is the most common excuse to cheat on your diet 
I took the liberty of pulling together a yummy, fast, and tasty snack! Popcorn! Who doesn’t love popcorn?!  I mean really!…  It is such a delicious and addicting snack food! And let´s be honest It´s just impossibe to watch a good movie without it!
Some days before, I found this delicious caramel-marschmallow popcorn recipe over at The Cupcake Theory and it was absolutely wonderful. So I evaluated the time as being perfect for testing it. 


Zutaten/Ingredients

  • 100g Mikrowellenpopcorn / microwave popcorn, popped
  • 50g Butter/ butter
  • 50g Rohrzucker/ brown sugar
  • 2 EL Honig/ 2Tbsp. honey
  • 1/2 TL vanillepuder (o. extrakt) ½ tsp. vanilla powder(or extract)
  • 7 große Marshmallows/ large marshmallows

Zubereitung/Instructions

  1. Popcorn in der Mikrowelle poppen . Überschüssige Maiskörner entfernen. / Pop popcorn until done, remove any unpopped kernels.
  2. Butter in einem Topf bei schwacher Hitzer schmelzen. /Melt butter in a medium saucepan over low heat.
  3. Den braunen Zucker, Honig , Vanille und Marshmallows dazu geben. / Add brown sugar, vanilla and marshmallows.
  4. Eine mittlere Hitze einstellen und verrühren bis die Marschmallows geschmolzen sind und alles gut vermischt ist. / Turn heat to medium and stir until marshmallows are melted and mixture is smooth.
  5. Schüttet die Masse über euer Popcorn und rührt kräftig um bis das Popcorn mit der Masse umhüllt ist. / Pour over popcorn and stir in until popcorn is evenly coated.
  6. In einem Luftdichten Behältniss aufbewahren./ Store in an airtight container.
Enjoy!



Eistüten Butterkekse // Ice Cream Cone Sugar Cookies

Hallihallöchen meine Lieben, 

Leider komme ich auf Grund schulischer Pflichten momentan nicht ganz so oft dazu meinen Blog mit Leckereien zu füttern. Aber da ich schon vor einiger Zeit einem Gastpost bei dem amerikanischen ( jaaa... ich werde mal ein wenig internationaler ^^) Food und Lifestyle Blog Bebetsy.com zugesagt hatte, habe ich mir ein wenig Zeit genommen und trotz vollem Wochenplan ein klein wenig beim Backen entspannt.


Früher habe ich mit meiner Mutter immer total gern und auch ziemlich viel gebacken. Ok, zugegeben, auf Grund ihrer überschaubaren Backkenntnisse ( die sie übrigens durchs Kochen locker ausgleicht), gab es meißt einfache Rezepte aber wer verschmäht schon einen echten Klassiker?
jedenfalls war ihr und im übrigen auch mein absoluter Liebling der gute alte deutsche Butterkeks. Einfach, knusprig, lecker, und einfach perfekt um mit kleinen Kindern zu backen.


Seit ich mit dem Bloggen angefangen habe, bin ich wie ihr bei einem Blick in meine Rezeptekiste sehen könnt, dazu übergegangen aus den kleinen schlichten Cookies etwas ganz Neues und nicht nur geschmacklich sondern auch optisch Überzeugendes zu machen. Erinnert ihr euch z.B. an meine Pikachu Cookies? Oder an die Oktoberfest Cookies die ich erst kürzlich gemacht habe?
Nun ja ich bin um ehrlich zu sein, immer noch ein wenig stolz, wenn ich an diese Leckerbissen denke. Obwohl sie um ehrlich zu sein, fast zu schade zum essen waren :D


Jedenfalls ist es ja mittlerweile nichtmehr zu leugnen, dass der Sommer entgültig vorbei ist. Aber dennoch habe ich mich für ein sommerliches Motiv entschieden, einfach weil ich Lust drauf hatte. Ok vielleicht war es auch eine kleine Omage an, wer auch immer für das Wetter verantwortlich ist, er möge doch den Sommer noch einmal zurück bringen. ( Auch wenn ich das wohl fast nichtmehr hoffen brauche)

Zutaten: 


Mürbteig:

  • 1 Vanilleschote
  • 200g weiche Butter
  • 175g feiner Zucker 
  • 1 Ei
  •  400g Mehl
Royal Icing:
  • 2 frische Eiweiß
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 500g Puderzucker 
  • Lebensmittelfarbe (gelb/blau/rot/braun(optional Schokolade))
Sonstiges:
  • Gefrierbeutel oder Spritztüten
  • Spritzbeutelaufsätze mit dünner Öffnung ( Optional ein Loch in die Tülle schneiden)
  • Küchenmaschiene ( Knethaken) 
  • Schüsseln 
  • scharfes Messer oder Ausstechformen


 Zubereitung:

Mürbteig:

1. Weiche Butter, Vanilleschote, Zucker und Ei in einer Schüssel 3-4 Minuten schaumig schlagen. Das Mehl hinzugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem festen Teig verkneten. Diesen für 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die benötigten Formen ausstechen bzw. mit Hilfe einer Schablone und einem scharfen Messer ausschneiden ( Schablonen können mit der Hand aufgemalt oder einfach aus dem Internet gedruckt werden). Die Kekse auf einem Backblech bei 200°C backen bis sie an den Rändern goldbraun werden ( ca 7-10 Minuten) .

Royal Icing:

[a]
Steife Glasur:

Puderzucker in eine große Schüssel sieben und Zitronensaft sowie Eiweiß dazu geben. Alles mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 5 Minuten verrühren. Das Icing sollte eine Zahnpastaähnliche konsistenz haben. Danach das Icing in kleinere Schüsseln aufteilen und mit den entsprechenden Lebensmittelfarben einfärben.

[b]
Konturenglasur:

Zur steifen Glasur werden nach und nach ein paar tropfen Wasser zugeben bis diese weich und dickflüssig wird, beim Aufspritzen jedoch noch ihre Form behält. Sie wird für alle Konturen und die Details verwendet.

[c]
Ausfüllglasur : Die Glasur erneut mit etwas Wasser verdünnen. Die Glasur sollte ungefähr die Konsistenz von Vanillesauce haben. Sie muss verlaufen um damit größere Flächen zu füllen, darf aber nicht zu flüssig sein, damit sie nicht über die Ränder hinaus läuft. Sie wird zum Ausfüllen der Flächen verwendet.

Glasur:

Steifes Royal Icing in kleinere Schüsseln aufteilen und mit den entsprechenden Lebensmittelfarben einfärben. Ihr benötigt blau, rosa, braun und gelb und normale weiße Glasur. ( Alternativ zu Braun kann auch Schokolade benutzt werden.) Danach bis zur Konturenglasur-Konsistenz mit Wasser verdünnen. Diese dann nocheinmal halbieren und eine Hälfte in einer extra Schüssel zur Ausfüllglasur verdünnen. Ihr solltet also von jeder Farbe eine Konturen und eine Ausfüll Glasur besitzen

Eistüten: 
Zuerst die Umrisse des Eises zeichnen und kurz trocknen lassen. Danach mit der Füllglasur ausfüllen. Erneut trocknen lassen. Nun die Umrisse der Tüte zeichnen und nachdem wieder ein wenig Zeit zum trockenen gegeben wurde ( die Glasur sollte zumindest nichtmehr am Finger kleben bleiben wenn man leicht draufdrückt)  ausfüllen. Zum Schluss werden die Details hinzugefügt und es wird alles gut trocknen gelassen.


Puh geschafft! Die ganze Dekosache klingt zwar am Anfang etwas mühselig aber ist im Prinzip besonders bei diesem Motiv garnicht so schlimm . Außerdem sind die Kekse den kleinen extra Aufwand wirklich wert, oder?



Ich wünsche euch noch eine tolle restliche Woche!





Oreocupcakes ( 3 Ingredients )


Hallihallöchen meine Lieben!



Ich durft mal wieder ein wenig in einer fremden Küche stöbern! Diesesmal habe ich bei Betti von Homemade & Baked vorbei geschaut. Ich finde ihren Blog super schön und habe mich daher umso mehr gefreut, als ich einen kleinen Beitrag für sie vorbereiten durfte.




Mit im Gepäck habe ich diese super leckeren Oreo Cupcakes, welche nicht nur optisch sondern auch geschmacklich der absolute Traum sind.
Ich bin ja, wie ihr wisst generell ein absoluter Oreo-Fan und ich fand die Idee einfach super mal ein paar Cupcakes mit meinen Lieblingskeksen zu verfeinern. 



Doch vor allem eines sind diese kleinen Leckerbissen : Einfach! Wieso?
Ob ihr es glaubt oder nicht, diese Lieblinge lassen sich schnell und einfach aus nur 3 Zutaten zaubern!

Wie das geht, erfahrt ihr Hier !






Knuspriges Peanutbutter Granola




Egal ob mit Milch, mit Jogurt, mit frischen Früchten oder einfach so pur zum wegnaschen. Müsli ist der absolut beste Wachmacher überhaupt wenn ihr mich fragt. Als leidenschaftliche Naschkatze ist es warscheinlich auch nicht sonderlich überraschend das ich mein Frühstücksmüsli Wurst, Käse & Co  ohne schlechtes Gewissen vorziehe. Dabei esse ich am liebsten selbstgemachtes Müsli. Es enthält viel weniger Zucker als fertiggekaufte Müslis und ist daher auch um einiges gesünder.

Niemals würde ich auf mein Knuspermüsli verzichten wollen. Darum probiere ich ständig neue Müsli-Kombinationen aus und liebe es ein wenig mit Nüssen und Körnern zu experimentieren. Vor kurzem bin ich auf dem wundervollen Blog "Kochkarussel" auf eine Müslivariation gestoßen, die ich einfach ausprobieren MUSSTE! Und zwar Peanut Butter Müsli.


An dieser Stelle muss ich mich als riesiger Erdnussbutterfan outen. Ab liebsten esse ich die leckere Nusscreme pur vom Löffel ( und das am liebsten 50:50 mit Nutella :3). Aber auch in Gebäck , wie z.B. meinen Erdnussbutter Gugeln oder den veganen Erdnuss-Schoko Cookies ist Erdnussbutter universal und unschlagbar lecker. Wieso also nicht auch mal den Versuch mit Müsli wagen?
Gesagt getan und voila ! Hier ist mein dieswöchiges Frühstückshighligt . ( Außerdem habe ich mich riesig darüber gefreut auf den Fotos noch ein paar herbstliche Sonnenstrahen einfangen zu können ^^)




Zutaten:
  • 150 g Honig
  • 160 g Erdnussbutter
  • 340 g Haferflocken
  • 150g Erdnüsse 
  • (evtl. 2Tl Rohrzucker - falls es etwas süßer sein soll)
Zubereitung:

  • Ofen auf 160 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. 
  • In einem Topf Honig und Erdnussbutter bei mittlerer Hitze schmelzen. Dabei ab und zu rühren. Wenn Honig und Erdnussbutter geschmolzen sind von der Kochstelle nehmen und mit den Haferflocken den Erdnüssen und ggf. dem Rohrzucker in einer Schüssel vermengen. 
  • Die Flocken auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und ca. 10-15 Minuten backen. Dabei alle 3-4 Minuten ordentlich durchmischen damit alle stellen knusprig werden. Abkühlen lassen, und einem perfekten Frühstück steht nichts mehr im Wege ;) 
 





Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch
noch!


Vegane Schokocrumble Muffins mit Dulche de leche



Hallihallöchen meine Lieben,

nachdem dieses Wochenende bei mir ziemlich stressig war, und ich kaum Zeit zum ausruhen hatte brauchte ich gestern einfach mal ein wenig Entspannung vom Alltag. Darum habe ich mir mal das super schöne vegane Kochbuch "Vegan vom Feinsten" gekrallt, welches ich erst kürzlich in Zuge meines Fit For Summer Events verlosen durfte und habe eine dekadente Kleinigkeit gebacken, welche ich schon beim ersten Durchblättern des Buches bemerkt und mir dickem Rotstift auf meine To-Do Liste gesetzt habe.



Es war einfach der perfekte Zeitpunkt für diese kleinen Muffinlieblinge ,denn nichts, wirklich garnichts hilft besser gegen Stress als Schokolade! Schon der Duft, welcher sich verbreitete, als ich die Muffins im Ofen hatte war entspannender als alles andere was ich mir hätte aussuchen können. Der Geruch von Schokoteig und ein wenig gute Musik dazu sind einfach immer das schönste.
Und der Geschmack hat mich natürlich auch nicht enttäuscht !



Diese leckeren kleinen Schokomuffins sind ein weiteres Beispiel dafür wie lecker und vielseitig vegane Küche doch sein kann. Auch die Dulche De Leche, welche fast wie bei Lavakuchen im Inneren der Muffins auf den Moment wartet gekostet zu werden hat mich besonders in Variation mit den Streußeln richtig überzeugt. Die Muffins sind daher die perfekte Kombination aus der Süße der Dulche De Leche , der Saftigkeit des Muffinteigs und der Knusprigkeit des Schokocrumbles. Einziges Manko ist, dass die Dulche de Leche etwas zeitaufwendiger ist , und sollte es mal etwas schneller gehen , würde ich die entweder weg lassen oder mit etwas Zartbitterschokolade ( min. 70% weil sie sonst nichtmehr vegan ist) ersetzen.


Zutaten:


Dulche de Leche:

  • 500ml Sojamilch 
  • 300g Rohrzucker
  • 100ml Agavendicksaft
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/2 gestrichener TL Salz
  • 50 ml Hafersahne ( oder Sojasahne) 

Schoko-Muffins ( ca. 8 Stück)

  • 2 El geschrotete Leinsamen
  • 70 ml Sojamilch + 50ml Sojamilch
  • 100g Weizenmehl
  • 30g Speißestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 30g Kakaopulver
  • 70g Zartbitterschokolade ( >70%Kakaoanteil)
  • 110g Rohrzucker
  • 70g vegane Margarine
  • Mark einer Vanilleschote 


    Zubereitung:


    Dulche de Leche:

    • Sojamilch, Zucker, Agavendicksaft, Vanilleschotenmark, und Salz in einem Topf vermischen, unter ständigem Rühren aufkochen lassen und danach auf  mittlerer Hitze ca. 60-75 Minuten köcheln lassen bis sie sirupartig eingekocht ist. (Achtung die Masse kocht leich über! ) 
    • Gegen Ende der Kochzeit ( wenn sich die Masse langsam Karamelbraun färbt) häufiger umrühren damit nichts anbrennt. 
    • Währenddessen Hafersahne in der Mikrowelle ein wenig erwärmen und nach der Kochzeit unter den Sirup rühren. Nochmals kurz aufkochen lassen und in saubere luftdichte Gläser (z.B. Marmeladengläser) füllen und abkühlen lassen.
    Schokomuffins:

    • Backofen auf 160°C vorheizen.
    • Leinsamen in 70ml  Sojamilch einrühren, kurz aufkochen, vom Herd ziehen und ca. 10 Minuten quellen lassen.
    • Mehl, Stärke, Backpulver, Mandeln und Kakaopulver mischen. Schokolade in Stückchen schneiden und Margarine in einem Topf schmelzen lassen. Zucker und Schokostücke dazu geben und auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren schmelzen lassen bis eine homogene Masse entsteht. Schokomischung sowie die Soja-Leinsamenmischung zu den trockenen Zutaten geben und alles mir den Knethaken des Handrührgerätes gut verrühren.
    • 1/3 des Crumbleteiges zur Seite stellen. Den restlichen Teig mit 50 ml Sojamilch mit den Rührbesen des Handmixers vermischen. Danach die Teigmischung in ein gefettetes und gemehltes Muffinblech füllen. In der Mitte mit dem Ende einer Gabel (oder eines Löffels)eine Mulde in den Teig drücken und mit Dulce de Leche ( oder wahlweise Schokolade) füllen.
    • Die Crumble darauf verteilen und für ca 25 Minuten backen. Vor dem servieren kann noch etwas von der Dulce de Leche darübergegeben werden um den Geschmack abzurunden.



    Außerdem gibt es für mein Kekskunst Give Away eine glückliche Gewinnerin. Und zwar dürfen sich Jana von Herzkuchen und Eva von Evas Backparty über ein tolles neues Backbüchlein freuen ;)



     Und es gibt nochmehr zu verkünden ! Schokoladen Fee feiert ihren 2. Geburtstag und sucht schokoladige Leckerbissen. Dafür will ich ihr meine kleinen Happen überlassen ;)


    Schokoladen-Event