Der weltbeste Carrot-CooCake mit Cream Cheese Frosting *-*

Kommentare:

Huhu ihr Lieben! 


Lang lang ist es her, als ich meinen letzten Beitrag über eine leckere Torte geschieben habe.Wieso ? Nun ja, eigendlich frage ich mich das selbst ziemlich oft, da ich super gern Torte nasche. Aber bei uns werden Torten leider immer so schwer alle . Nicht weil sie nicht schmecken, sondern einfach, weil man nach einem Stück schon den wöchentlichen Bedarf an Zucker überschritten hat :D Glaubt mir, zu gern würde ich mir diverse mehrschichtige Schokokuchen mit dicker fetter Buttercreme backen und zwar am liebsten jeden Tag einen anderen aber leider ist das dann doch nicht ganz so möglich ^^ Selbst am Wochenende werden Torten immer viel schlechter alle als Kekse, oder andere Kleinigkeiten, weil man Torte eben nicht einfach so nebenbei snacken kann.
Aber seis drum . Diesesmal musste ich mir dem Luxus einer Torte einfach gönnen.


Denn  ihr wisst ist ja, bald ist Ostern und für mich gibt es einfach kein richtiges Ostern ohne einen lecker osterlichen Carrot-Cake. Ich liebe Carrot Cake. Es ist super saftig und lecker und auch nicht zu süß. Womit er auf meiner Hit-Liste ganz ganz weit oben steht. Ehrlich gesagt habe ich das ganze Jahr schonwieder drauf hingefiebert endlich einen richtig tollen Oster-Carrot Cake zu backen. Das eigendliche Carrot-Cake Rezept habe ich von der Schwester meiner Freundin. Sie backt einfach den besten Carrot Cake den ich kenne, und da musste ich mich einfach in ihr Geheimniss einweihen lassen. Allerdings, habe ich in er letzten Zeit einfach viel zu viele Carrot Cakes auf anderen Blogs gesehen, und natürlich habe ich auch schon super oft immer den selben Carrot Cake gegessen. Daher dachte ich mir ich muss unbedingt mal etwas Neues versuchen!


Und nun ja, das "NEUE" in diesem Falle ist bei mir eine Kombination mit knusprigen Haferflocken Cookies , welche den Kuchen einen ganz besonderen Touch geben. Die Cookies an sich sind schon einfach der Hammer aber zusammen mit dem Kuchen bildet sich eine perfekte Symbiose. Dabei werden die Kekse nicht klein gebacken, wie man es sonst kennt, sondern in der Tortenform , damit man später eine "Cookieschicht" zwischen die Kuchenteile schieben kann. So hat man gleich noch eine kleine knusprige Überraschung im Kern. Dazu habe ich mir gedacht, passt ein frisches Frischkäse Frosting. Die Leichtigkeit dieser Variante passt nämlich perfekt zu dem typischen Karottengeschmack.

Getauft habe ich die ganze Kreaton einfach mal frei nach Schnauze, indem ich aus Cookie und Cake einen Coocake  gemacht habe und mich darüber freue ^^. 

( Ich weiß nicht ob es diesen Begriff schon irgendwo gibt oder ob die Kombination irgendwie anders heißen kann, aber für mich ist es ein Coocake. Basta :D )

PDF Zum Rezept 


 Zutaten: ( Für 1 Torte - 18 cm Durchmesser)

Für den Cookieteig: 

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 100g Mehl
  • 250g Haferflocken
  • 1 Ei
  • 1 PK Vanillezucker
  • 1TL Backpulver

Für den Carrot Cake
  • 3 Eier
  • 230g Zucker
  • 120g Weizenmehl
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 2TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Zimt 
  • 1 Msp. gem. Nelken
  • 1 Pr. Salz
  • 160ml Sonnenblumenöl
  • 300g geriebene Karotten
  • ( + Fett & Mehl für die Backform)
Für das Frosting

  • 600g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 200g weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Zuerst wird der Cookie Teig zubereitet. Dafür die Eier und den Zucker mit den Schneebesen des Handrührers schaumig schlagen ( ca. 5 Min. ) In einem Topf die Butter über dem Herd schmelzen und die Haferflocken unterrühren. In einer seperaten Schüssel die restlichen Zutaten vermischen. Nun abwechselnd Butter und Mehl zur Eiermasse zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. 
  • Den Teig nun in 3 Teile Teilen.
  • Eine Tortenform ( 18cm) fetten und Mehlen und den Boden mit Backpapier auslegen. Ein Drittel des Cookieteigs auf dem Boden verteilen und bei 180°C ca 20-25 Minuten backen, bis die Oberfläche knusprig braun wird. Gleichzeitig kann ein weiteres Drittel als Kekse gebacken werden indem einfach Kugeln geformt und diese dann für ca. 15 Minuten auf einem mit Backpapier belegtem Blech mit in den Ofen geschoben werden.
  • Währenddessen kann der Rührteig zubereitet werden. Dazu die Eier und den Zucker zu einer schaumigen Masse schlagen. Seperat die trockenen Zutaten vermischen und dazu geben . Sonnenblumenöl udn die Geriebenen Karotten ebenfalls dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. 
  • Den fertig gebackenen Cookieboden kurz auskühlen lassen und aus der Form lösen. Beiseite stellen. Die Tortenform nun auswaschen und erneut fetten , mehlen und den Boden mit Backpapier bedecken. 
  • Den Boden der Form mit dem letzten Drittel des Cookieteigs bedecken und den Karottenteig darüber verteilen. ( Es sollte bis zum oberen Rand der Form noch mindestens 3 cm Platz sein) .
  • Die Ofentemperatur auf 160°C reduzieren und den Kuchen auf mittlerer schiene 55-60 Minuten backen. ( Mit der Stäbchenprobe testen ob der Kuchen durch ist - jeder Ofen ist da etwas anders)
  •  Das Frischkäse Topping vorbereiten indem ihr alle Zutaten in einer Schüssel mit den Schneebesen des Handrührers aufschlagt. Dies sollte ca. 5-7 Minuten dauern.
  • Zu guter Letzt wird alles zusammengesetzt. Dazu wird der fertig gebackene und ausgekühlte Karottenkuchen in der Mitte halbiert. Auf die unterste Schicht wird etwas Frosting gestrichen und der zuerst gebackene Cookieboden wird darauf gelegt. Nun folgt eine weitere Frostingschicht und die Oberseite des Karottenkuchens. ( Die Schichtung sollte also sein : Cookieboden, der zusammen mit dem Rührteig gebacken wurde- Rührteig unten -Cookieteig ( der seperat gebacken wurde) - und Rührteig ( Oberste Schicht) . Nun mit dem Restlichen Frosting den Kuchen ummanteln.
  • Die seperat gebackenen einzelnen Cookies in einem Mixer zerkleinern und die Kekskrümel an das Frosting drücken bis die ganze Torte ummantelt ist.



Und weil das Rezept so herrlich osterlich ist, macht es bei der  "Ich backs mir" Aktion von Taste Sheriff mit!

ich backs mir aktion tastesheriff





Osterliche Keksdekos und GIVE AWAY - OSTEREIERSUCHE !

Kommentare:

Hallihallöchen ihr Lieben!


Überall wird gehoppelt und gezwitschert, überall sind bunte Eier und die Schokohasen vermehren sich in den Supermärkten wie es Karnickel eben tun. Wo auch immer man hinschaut gibt es Osternester, Ostergras, Ostereier, Ostergummibärchen, Osterschokolade und ganz ganz viel Osterstimmung. Und das obwohl wir noch fast einen ganzen Monat auf den Hasen warten müssen. Aber so ist es eben wenn der Kommerz die Festtage ausschlachtet. Ob es Weihnachtsmänner im Oktober oder Gruselschoki im August sind. So früh wie möglich anfangen scheint wohl die passende Devise zu sein um die Festtagsstimmung in vollstem Maße auszukosten. Ich meine, ist euch schon mal aufgefallen das man sich zurzeit regelrecht durch die Osterregale "kämpfen" muss um überhaupt die Supermarktkasse zu erreichen? Und wenn man sich dann schon mal durch die ganzen Schokoeier gekämpft hat wird man auch noch an der Kasse gefragt ob man nicht irgendwelche Osterspecial-Rabatte sammeln möchte.


Aber trotz dem ganzen überzogenen Trubel und Hype um den wohl buntesten Festtag im Jahr muss ich gestehen, dass auch ich ein kleiner Oster Fan bin. Weniger wegen dem Ganzen drum herum, sondern mehr wegen dem Eier-Such Spaß und der Freude die es mir macht meinen Freunden und meiner Familie eine kleine Osterfreude zu machen. Und wisst ihr was? Ab heute spiele ich auch für EUCH Osterhase! Und wie ?

Ganz einfach ! Ich schicke euch auf eine kleine Ostereiersuche ;) 


Wer sucht der findet und wer findet hat die Chance auf ein super schönes Nu3 Überraschungs-Osterpacket. 


Wie das Funktioniert?  Ganz einfach !

  • Sucht das kleine blaue Osterei das sich irgendwo auf meinem Blog versteckt. Insgesammt gibt es 3 Eier, also 3 Möglichkeiten zu Gewinnen. Für jedes gefundene Ei gibt es ein Los 
  • Danach schreibt mir fix eine E-mail an chrissitally@web.de  mit dem Betreff "Ostereiersuche" 

  • sagt mir darin euren Namen und wo ihr das Ei gefunden habt 

  • drückt die Daumen und hofft auf einen glücklichen Gewinn

     

Teilnahmeinfos: 

  • Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahre ( oder 16  mit elterlicher Erlaubniss) 
  • Ich zähle nur eingesendete E-mails
  • Das Gewinnspiel läuft vom 25.3.2015 bis zum Sonntag dem 5.4.2015 um 24 Uhr
  • Der Gewinner/Gewinnerin wird von mir ausgelost
  • Die Gewinnversendung erfolgt über Nu3 zu diesem Zweck werden dann auch die Adressdaten weitergegeben. ( Aber ausschließlich zur Gewinnversendug versteht sich)
  • Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder irgendwelchen anderen Social Media Portalen

Und so siet das Ei aus


Bitte schreibt die Lösung NICHT in die Kommentare. Ich möchte das das ganze Spiel fair bleibt und nix verraten wird!

PS: Am Ende des Beitrages findet ihr noch einen kleinen Hinweis zu den Fundorten ;)

AUßERDEM könnt ihr Nu3 auf Facebook besuchen und eure Gewinnchancen erhöhen indem ihr auch auf anderen Blogs nach Eiern sucht ;) 

Und nun will ich euch natürlich auch noch ein kleines Rezeptchen dalassen ;) Dieses mal habe ich mich mal wieder ein klein wenig kreativ am Keksen ausgetobt. Alles rund um das Thema "Ostern !" Deshalb habe ich auf Pinterest die schönsten Dekoideen zusammengesucht und ausgetestet.

Für die Kekse: 


Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 100g Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 1/2 TL Zitronenschale
  • 1PK Vanillezucker
 Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hinein formen. Ei, Eigelb, Zucker Butter Zitronenschale und Vanillezucker dazu geben und mit den Knethaken des Handrührers verrühren.

Den Teig für 1h in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank stellen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, gewünschte Formen ausstechen, Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und  bei 180°C Umluft ca. 5-10 Minuten im Ofen backen ( so lang bis die Kekse an den Rändern braun werden).

Variante 1

~Osternester~


Zutaten: 
  • Teig siehe Grundrezept
  • 150g Frischkäse
  • 150g weiche Butter
  • 50g Puderzucker
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Tl Zitronenabrieb
  • Lebensmittelfarbe ( grün) 
  • Jelly Beans ( oder andere ostereierähnliche Naschereien)
  Zubereitung: 

Teig nach Grundrezept zubereiten. Den Teig ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von ca. 5cm ausstechen und wie oben beschrieben backen.

Für das Topping Frischkäse mit Butter und Zirtonensaft sowie Puderzucker und Zitronenabriebin einer Schüssel mit dem Handrührgerät ( Rührbesen) schaumig schlagen . ( ca. 5-6 Minuten) Lebensmittelfarbe gründlich unterrühren.

Die Creme in eine Spritztülle füllen und auf die Ausgekühlten Kekskreise tupfen. Jelly Beans als Ostereier in der Mitte platzieren.



Variante 2

~Osterküken~

 

Zutaten: 

  • Teig nach Grundrezept
  • 200g Puderzucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • etwas Wasser
  • Lebensmittelfarbe ( Blau, Gelb, Rot ( oder Orange), Schwarz ( oder dunkle Schokolade)) 

Teig wie oben beschrieben zubereiten. Die Kekse in Eierform ausstechen und backen. 

Für das Icing Puderzucker, Zitronensaft und Wasser in einer Schüssel vermischen bis ihr eine dickflüssige Masse bekommt. Diese in weitere Schüsseln aufteilen und die Lebensmittelfarben untermischen. Das Icing danach in Spritztüllen ( oder Gefrierbeutel) mit enger Lochöffnung füllen. 

Zuerst mit Blau die Eierschale nachzeichnen. Danach mit Gelb das Küken. Das Icing 5 Minuten antrocknen lassen und mit roter Glasur den Schnabel zeichnen. Zuletzt mit schwarzer Lebensmittelfarbe ( oder dunkler Schokolade) die Augen zeichnen. 

Variante 3 

~Spiegeleier~


Zutaten: 
  • Teig nach Grundrezept
  • 200g Puderzucker
  • 2TL Zitronensaft
  • etwas Wasser
  • Lebensmittelfarbe ( gelb) optional orangene Marmelade

Teig nach Grundrezept zubereiten. Eierförmige Kekse ausstechen  und backen wie oben beschrieben.

Für das Icing Puderzucker, Zitronensaft und Wasser in einer Schüssel vermischen bis ihr eine dickflüssige Masse bekommt. Diese in weitere Schüsseln aufteilen und die Lebensmittelfarbe untermischen. Das Icing danach in Spritztüllen ( oder Gefrierbeutel) mit enger Lochöffnung füllen. 

Die Form des Eies weiß umranden und füllen. Dabei ein Loch freilassen. Dort wird dann das gelbe Icing hineingefüllt. 

Variante 4

~Bunte Ostereier~


Zutaten: 
  • Teig nach Grundrezept
  • 200g Puderzucker
  • 2TL Zitronensaft
  • etwas Wasser
  • Lebensmittelfarbe( farbig, nach belieben) 
 Zubereitung:

Teig nach Grundrezept zubereiten. Eierförmige Kekse ausstechen  und backen wie oben beschrieben. 

Für das Icing Puderzucker, Zitronensaft und Wasser in einer Schüssel vermischen bis ihr eine dickflüssige Masse bekommt. Diese in weitere Schüsseln aufteilen und die Lebensmittelfarbe untermischen. Das Icing danach in Spritztüllen ( oder Gefrierbeutel) mit enger Lochöffnung füllen.

Für die Eier zuerst ein Ei komplett mit einer Farbe umranden und ausfüllen. Danach mit den anderen Farben quere Linien über das Ei zeichnen. Zuletzt mit einem Zahnstocher einmal von iben nach unten durch das Icing fahren, damit sich die Linien vermischen.

OSTERSUCH-TIPP: ( ein Tipp für jedes findbare Ei)

(1) "Bevor ihr VON MIR wissen wollt wo das Ei ist, gebt euch ein wenig mehr Mühe beim Suchen ;) "

(2) Außerdem solltet ihr mal in das Osternest vom letzten Jahr schauen. 

(3) Das letzte Ei ist da, wo es am meißten Knusperkekse gibt.


Ach ja , fast vergessen! Schaut doch mal hier beim Oster Link Up von Caro Vorbei! Alles rund ums Ei und auch diese süßen kleinen Kekschen sind dabei ;)




Frühlingskörbchen [Gastbeitrag]

Keine Kommentare:
Huhu ihr Lieben, nach einer etwas längeren Schokopause gibt es nun endlich das nächste Gastblogger-Schoko-Fastenzeitüberbrücker-Rezept!  Dieses mal darf ich die beiden Yulias von Teatime at Yuliyas bei mir in der Küche willkommen heißen. Und mit im Backkoffer haben sie ihre herrlich fruchtigen schokoladigen Frühlingskörbchen.

Hach und schon wieder könnte ich schwach werden *-*
--------------------------------------------------------------------------------------------


Wir sind zwei Freundinnen aus München – Yuliya und Yuliya. Wir backen sehr gern und lassen uns dafür von allen möglichen schönen Dingen im Leben inspirieren, sei es Kunst, Musik, Literatur – die Liste könnten wir endlos fortführen. Aber auf unserem Blog stellen wir nicht nur Rezepte vor. Hinter jedem Törtchen und hinter jeder Torte steckt eine Geschichte, und diese wollen wir euch erzählen. Auf die Idee für dieses Rezept hier kamen wir durch einen Anblick, den wir vor einigen Tagen in einem Park genießen durften: Zarte Schneeglöckchen und letzte Schneereste! Dieser Moment fühlte sich alltäglich und ungewöhnlich zugleich an. Er hatte etwas Magisches – wir waren sofort hin und weg! Mit unseren Frühlingskörbchen mit weißer Panna Cotta und hauchzarten Blüten als Dekoration wollten wir dieses Bild unbedingt festhalten. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und freuen uns auf euch!

Liebe Grüße, Yuliya & Yuliya


Frühlingskörbchen

Rezept für 12 kleine Tarteletts

Schoko-Mürbeteig 
Rezept reicht für ca. 20 Tartelettes (d=8cm) oder 2 Tartes-Formen (d=28 cm)
  • 250g kalte Butter
  • Eine Prise Salz
  • 125g Zucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 420g Mehl
  • 30g Kakaopulver
Butter, Salz und Puderzucker in der Küchenmaschine mischen, Knethakenaufsatz verwenden. Das Ei untermischen, dann Mehl und Kakaopulver dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht zu lange kneten, nur bis alle Zutaten miteinander vermischt sind!
Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Teig ausrollen (aber nicht zu dünn) und 12 Kreise mit 9 cm Durchmesser ausstechen. Teigkreise mehrmals mit der Gabel durchstechen und für ca. 5 Min. ins Gefrierfach stellen.
Teigkreise auf eine umgedrehte Muffin-Form legen und bei 160° ca. 18-20
Min. backen. Übrigens: Teigreste lassen sich prima einfrieren.

(  Das Grundrezept könnt ihr auch hier nocheinmal bei Yulia finden: KLICK )














Schritt 2: Jasmin-Panna-Cotta

• 250g Vollmilch
• 250g Sahne
• 2,5 Blatt Gelatine
• 30g Zucker
• 15g Jasmin-Blüten (im Teeladen erhältlich)
• 100g dunkle Schokolade
• frische Beeren


Milch mit Sahne, Zucker und Jasmin-Blüten aufkochen. 1 Stunde ziehen
lassen. Gelatine im kalten Wasser einweichen. Milch und Sahne erneut
aufkochen, durch ein feines Sieb passieren und gut ausgedrückte Gelatine
darin auflösen. Unter gelegentlichem Rühren auf etwa 36-40°
(Körpertemperatur) abkühlen lassen. Schokolade auf dem Wasserbad
auflösen. Die Körbchen von innen damit bepinseln. Trocknen lassen.

Die Körbchen zur Hälfte mit Panna Cotta füllen und mit frischen Beeren
belegen. Für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren
mit Frühlingsblümchen dekorieren.



Hmm Schaut euch doch die leckeren kleinen Körbchen an! Und wo das herkommt gibt es natürlich noch viel mehr ! Also schaut unbedingt mal bei Teatime for Yuliyas vorbei!

Fixer Schinken-Käse Strudel

1 Kommentar:

Huhu ihr Lieben!


Gibt es bei euch auch diese Tage an denen der Kühlschrank einfach hoffnungslos leer ist? Nun ja, ich kenne es mittlerweile schon recht gut :D Nachdem wir erst letztens eine Menge Lebensmittel entsorgen mussten die man einmal für irgendein Rezept gekauft und dann einfach vergessen hat, haben wir uns dazu entschlossen einfach mal alles aus dem Kühlschrank zu verbrauchen bevor es wieder einkaufen geht. Und naja, am ersten Tag ist das mal noch ganz lustig, aber wenn nach 5 Tagen wirklich nur noch die allerletzten Reste übrig sind, ist es tatsächlich um einiges kniffeliger ein ordentliches Abendbrot zu Stande zu bringen. Also habe ich mich mal an unserem Gefrierschrank zu schaffen gemacht und dort ein Päckchen längst vergessenen Strudelteig gefunden. Ein wenig schmunzeln musste ich schon als mir eingefallen ist, das ich den Teig letzten Sommer gekauft hatte, weil ich Erdbeer-Strudeltaschen machen wollte aber dann,aus welchen Gründen auch immer, mich doch lieber für eine Aufbewahrung in der hintersten Gefrierschrankecke entschieden hatte.


Also merken wir uns, mal genauer schauen lohnt sich, denn so bin ich auch auf die Idee gekommen endlich mal Strudelteig zu verarbeiten. Zuallererst musste natürlich etwas Süßes gemacht werden, und das Resultat konntet ihr ja bereits bestaunen. Richtig! Die Vanille-Obst Törtchen die ich euch am Donnerstag gezeigt hatte. Aber natürlich ist in so einem Päckchen mehr drin als nur 2 Scheiben, und so wurde dann gemeinschaftlich entschieden einen herzhaften Strudel zu backen. Ganz schlicht mit ein wenig Käse und Schinken. Fix und ohne viel Chichi. Genau das richtige für ein leckeres Abendbrot. Außerdem super geeignet als Resteverwertung, denn ein wenig Käse und Schinken hat sicher jeder zuhause oder? Dazu ein wenig Frischkäse für die perfekte Geschmacksnote und TADA, fertig ist der knusprig luftige Strudel.


Ich liebe ja Strudelteig, ich weiß, es ist vielleicht nicht das optimale Schlank-Rezept, aber manchmal kann man sich das schon mal ein wenig leisten. Käse und Schinken kann dabei natürlich frei kombiniert werden. Ich hatte einen Käseaufschnitt mit Paprika und dazu Bauernschinken, aber ihr könnt natürlich benutzen was auch immer da ist bzw. was am besten schmeckt, ob Kochschinken, Serrano, Gouda, Emmentaler oder Parmesan. Alles ist machbar, alles kann kombiniert werden. Lecker ist es auf alle Fälle. Daher bekommt das Rezept von mir eine absolute Nachback-Empfehlung.



Zutaten:
  • 2 Blätter Strudelteig
  • 100g Frischkäse
  • 75g geriebener Käse ( oder 4-5 Scheiben)
  • 75g Schinken 
  • etwas Öl 
  • 1 Ei







Zubereitung: 

Strudelteig aus dem Gefrierfach nehmen und 10 Minuten auftauen lassen. Ein Blatt auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen dann das zweite um 90° gedreht darauf legen.  Dazwischen etwas Öl streichen damit die Schichten besser zusammen halten .Danach flach zu einem Quadrat ausrollen.

Nun den Frischkäse auf dem Teig verstreichen, den Käse sowie den Schinken darauf verteilen. An den Rändern sollte man ca. 4-5 cm frei lassen, damit man das ganze besser falten kann. die Längsseiten ca 4cm einschlagen, danach von unten aufrollen.
Die Teigrolle auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ( oder in eine Kastenform) legen.

Das Ei mit einer Gabel aufschlagen und mit einem Pinsel auf die Rolle streichen. ( Optional kann etwas geriebener Käse darauf verteilt werden) .

Das Ganze bei 170°C / Umluft , im Ofen für ca. 25 -30 Minuten backen. ( Bzw. bis der Strudelteig schön knusprig braun geworden ist. Herausnehmen und in Stücke schneiden.



Das Rezept habe ich übrigens bei Lecker.de gefunden ;)

Was macht ihr am liebsten um eure Kühlschrankreste zu verwerten? Schreibts mir doch mal ;)









Kleine Vanille-Obst Törtchen

Kommentare:

Hallihallo ihr Lieben! 


Soll ich euch mal was sagen? Auch im Erzgebirge taut es endlich !! Nachdem ich mich am Wochenende bei herrlichem Wetter schonmal vorsorglich eingejoggt hatte wird es jetzt auch Temperatur technisch besser. ( Auch wenn es gerade etwas regnet, aber ich ignoriere das mal gekonnt ;)) und betrachte einfach . Und der Schnee? Nun wenn ich Glück habe, ist er nach dem Wochenende WEG! Und wenn ich das mal so loswerden darf, ich werde ihn absolut NICHT vermissen! Ich bin ja generell absolut kein Winterkind. Alles ist nass und kalt und ungemütlich. Schnee klatscht einem ins Gesicht, man braucht eine halbe Stunde eh man die gefühlten 1000 Schichten Klamotten endlich an hat und man wünscht sich das Haus am besten niemals verlassen zu müssen.



Aber zum Glück haben wir es fast geschafft und können so bald wie möglich den Frühling begrüßen. Ich persönlich freue mich ja schon wieder riesig auf die vielen Blumen und die Sonne und den herrlichen Duft von frisch gemähtem Graß. Die Vögel kommen wieder, und nach und nach bekommt die Welt wieder Farbe und Lebendigkeit. Dazu kommen die frischen Früchte die langsam aber sicher wieder fruchtig und süß schmecken. ( Aber das hatte ich euch ja schon bei den Erdbeer Pancake Cups erzählt) Endlich hat man wieder Lust zum rausgehen und wenn ich endlich wieder mit meinem Farrad durch die Wälder fahren kann könnt ihr mich offiziell als rundum zufrieden abstempeln .


Um uns schonmal ein klein wenig auf die Frühlingsgefühle einzustimmen habe ich heute ein paar super einfache aber unglaublich leckere Vanille-Obst Törtchen im Gepäck. Dazu habe ich knusprigen Blätterteig und einen leckere Pudding-Sahne Füllung verwendet. Ist genau so simpel wie es klingt aber dennoch perfekt um den Frühling zu begrüßen. Deshalb möchte ich das Rezept für das Blogevent von Ronja von "die kleine Bäckerei" einschicken. Ich hoffe natürlich es gefällt ihr und vor allem euch genau so gut wie es mir geschmeckt hat ;)



Zutaten: 

für 4 Minitartletts

Boden:
  • 4 x Blätterteig
  • etwas Zucker 

Für die Vanillefüllung: 
  • 250g Vanillepudding 
  • ( aus 1 Pk Puddingpulver/ 450 ml Milch/ 40g Zucker)
  • 100g Schlagsahne 
  • + frisches Obst der Saison
  • + Reiskörner/Linsen oder andere getrocknete Hüllsenfrüchte zum Blindbacken

 

Zubereitung: 

  • Blätterteig ca. 10 Minuten auftauen lassen. Jeweils 2 Blätter aufeinander legen ( dabei kann eine Blätterteigseite mit etwas Wasser bestrichen werden, damit es besser zusammen hält).
  • Nun wird der Teig dünn ausgerollt und in die Tartförmchen hineingedrückt. Der überschüssige Teig kann einfach abgetrennt werden. Die Oberseite des Teigs kann mit etwas Zucker bestreut werden.
  • Zum Blindbacken etwas Backpapier auf den Teig legen, platt drücken ( das Backpapier muss richtig  in die Form gedrückt werden, damit der Ganze Teig bedeckt und beschwert ist) und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren .
  • Die Törtchenböden bei 220°C für ca. 10- 15 Minuten backen ( die Ränder sollten leicht braun werden) . Danach gut auskühlen lassen.
  • Für die Füllung Vanillepudding nach Anleitung auf der Packung zubereiten ( allerdings ist zu empfehlen 50ml weniger Milch zu benutzen wie angegeben)  und gut auskühlen lassen. Schlagsahne steif schlagen und unter den Pudding heben. Die Masse in die gebackenen Blätterteig-Tartes füllen und 1-2 h im Kühlschrank fester werden lassen.
  • Nun noch mit Früchten dekorieren und genießen.

Freut ihr euch auch schon so sehr auf den Frühling wie ich ? Lasst mich doch mal wissen in welcher Jahreszeit ihr euch am wohlsten fühlt ;) 





Pancake Strawberry Cakes

Kommentare:

Huhu ihr Lieben!


Morgen vor genau 3Wochen habe ich der Schokolade abgeschworen und immernoch bin ich ohne Sünde wenn man es so sagen darf ;) Natürlich möchte ich trotz allem nicht auf meine süßen Leckereien verzichten, denn beim besten Willen, irgendwo darf man sich ja auch nicht jede Freude verbieten. Darum habe ich mir heute morgen mal eine kleine Leckerei zum Frühstück gegönnt.
Der perfekte Tag startet für mich eben nur mit einem leckeren Frühstück. Und was währe ein Frühstück ohne Früchte? Also ich muss vielleicht dazu erwähnen das ich generell zum Frühstück immer "süß" esse und daher gibt es meißt Quark,Porridge oder eben Pancakes mit ganz ganz ganz viel Obst. Denn ich liebe Obst am frühen Morgen und ... naja, nein, das Stimmt nicht... ich liebe frisches Obst eigendlich immer ^^
 


Und jetzt stellt euch bitte einmal die riesige Freude vor, als meine Mutter mir das erste Päckchen Erdbeeren des Jahres mitgebracht hatte. OK zugegeben, vielleicht sind die Supermarktbeeren gespritzt und kommen von sonst wo her, aber es sind einfach mal die ersten Erdbeeren des Jahres die wirklich gut schmecken und nicht nur, wie im Winter üblich, irgendwo zwischen "erträglich" und "der Anstand schluckts runter" liegen. Denn sein wir mal ehrlich. So gern ich auch Äpfel und Bananen esse, und so sehr sich diverse Supermarktketten auch bemühen frisches Obst in den Teken zu präsentieren, im Winter schmecken Melone,Ananas und Co einfach nicht richtig. Sie sind weder süß noch schön saftig oder eben in irgendeiner Weise so wie richtiges Obst schmecken sollte.
Deshalb freue ich mich eben wie ein kleines Kind wenn ich endlich mal wirklich leckere Erdbeeren zu fassen bekomme. Und die musste ich dann natürlich auch gleich mal in eine Leckerei hineinbacken



Deshalb habe ich mir, der Abwechslung wegen versteht sich, mal etwas ganz neues überlegt.
Und zwar gibt es die Erdbeeren dieses Mal nicht ZUM Pancake sondern einfach IM Pancake. Die Kombination ist spitze. Die Pancakecups sind super fluffig und locker und das in Kombination mit dem saftig fruchtigen Geschmack der Erdbeeren ist einfach klasse. Ich werde sie definitv jetzt öfter mal machen, da die kleinen Cups auch super fix und einfach gehen. Außerdem sind sie perfekt um sie z.b. mit auf Arbeit oder in die Schule zu nehmen. Einfach den Abend vorher backen und am nächsten morgen mit etwas Jogurt genießen .

So kann der Morgen starten . Oder? ;)





Pancake Cups: ( für 9 Stück)

2 Eier
1 Eigelb
160 ml Milch
200 g Mehl
100 g Zucker
1 x Vanillezucker
1 destr. TL Backpulver
4 TL Öl
3-4 große Erdbeeren

Erdbeersauce : 

200g TK Erdbeeren
50g Zucker
etwas Wasser

Zubereitung: 

Für die Muffins

Ein Muffinblech fetten und mehlen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Eier, Eigelb und Zucker mit dem Handrührgerät 3-4 Minuten schaumig rühren dann das Öl dazumischen. Seperat Mehl, Vanillezucker, Backpulver und Backnatron in einer Schüssel verrühren. Mehlmischung nach und nach , abwechselnd mit der Milch zu den feuchten Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Die Erdbeeren in kleine Würfel schneiden. Diese mit 1 EL Mehl vermischen, sodass die Erdbeeren leicht bemehlt sind. Danach die Erdbeeren unter den restlichen Teig heben.

Den Teig zu 2/3 in die Backförmchen füllen und dann ca. 15-20 Minuten backen. und auskühlen lassen oder warm genießen ;) 

Für die Erdbeersauce: 

Erdbeeren in einem Topf zusammen mit etwas Zucker und etwas Wasser ( sollte ca den Boden des Topfes bedecken)  bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten einkochen lassen .




Und wünsche ich euch alle mal noch eine schöne Woche ;) Freut ihr euch denn auch wieder so sehr auf frische, süße Früchte wie ich? 

 

 


Schokobrownies mit Kakaoglasur [Gastbeitrag]

Keine Kommentare:

Hallihallo ihr Lieben

Und auch diese Woche geht es wieder in die Schokorunde. Heute habe ich daher extra für euch  Doris von "Genusskochen" in meine Küche eingeladen um mit einer süßen schokoladigen Sünde zu begeistern. Und ich freue mich natürlich total darüber, auch wenn ich zugeben muss, dass es immer schwerer wird den ganzen Leckereien zu wiederstehen, wenn sich hier wöchentlich auf meinem Blog so viele traumhafte Sünden tummeln ^^ Aber seis drum. Jedenfalls freue ich mich total, dass Doris für mich Zeit hatte, denn ein Gastbeitrag stand schon lange mal auf unserer To-do Liste. Und endlich haben wir es geschafft ;) 

Uiuiui jetz muss ich mir wohl auch langsam mal Gedanken über ein Rezeptchen für dich machen Doris ':D
--------------------------------------------------------------------------------


Hallo ihr Lieben,


wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt hat sich Chrissi selbst ein Schokoladenfasten auferlegt. Für mich vollkommen unvorstellbar, liebe ich alles was mit Schokolade zu tun hat viel zu sehr, um darauf verzichten zu wollen. Aber das Schokofasten hat auch was Gutes (für alle anderen außer für Chrissi vielleicht), denn heute darf ich für euch ein Rezept posten. Sag mal Chrissi, bei all den leckeren Rezepten, wirst du da so gar nicht schwach?

So, und wer bin ich nun eigentlich? Um mich kurz vorzustellen: Ich heiße Doris und schreibe auf meinem Blog genusskochen. Dort findet ihr neben süßen und herzhaften Rezepten auch eine Prise meinem Leben. Kurz und bündig beschrieben.



Kommen wir aber zu meinem heutigen Schokoladenrezept, das ich mir für Chrissi ausgesucht habe: Brownies mit Kakaofrosting. Gut jetzt versteckt sich in dem Rezept keine Schokolade in dem Sinne, aber schließlich ist Kakao die Grundzutat für Schokolade, deswegen zählt es dann auch wieder. Das Rezept habe ich vor längerem beim Stöbern auf einer amerikanischen Seite gefunden. Wie ihr vielleicht wisst, sind alle süßen Sachen bei den Amerikanern viel zu süß, deswegen reduziere ich generell die Menge an Zucker bei solchen Rezepten. Und ich denke ich habe nun die richtige Dosis gefunden und ihr glaubt gar nicht, wie lecker  diese Brownies mit einem Frosting schmecken.



Rezept für ein kleines Backblech

Für die Brownies:
112 g Butter
30 g Backkakao
2 Eier
1 TL Vanillezucker
150 g Zucker
125 g Mehl

Für das Kakaofrosting:
30 g Butter
15 g Backkakao
30 ml Milch
100 g Staubzucker

Butter schmelzen und mit dem Kakaopulver gut vermischen. Eier und Vanillezucker zufügen und alles mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe gut verrühren bis die Masse ein wenig eindickt (ca. 1 Minute).

Anschließend Zucker hinzuschlagen und das Mehl unterheben. Den Teig in eine ausgefettete kleine Backform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 15 bis 20 Minuten backen.

Während die Brownies im Backofen gebacken werden,  das Frosting zubereiten. Dazu Butter mit Kakaopulver schlagen. Milch und Staubzucker zufügen und alles glatt rühren.

Wenn die Brownies fertig sind, herausnehmen und für 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen. Danach das Frosting auf den noch leicht warmen Teig verstreichen und für ein bis zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen. In Quadrate oder Rechtecke schneiden und servieren.



Ich hoffe ich konnte mit diesem Rezept ein wenig den Schokohunger stillen. Meiner war es garantiert, und während ich das hier schreibe ist auch schon das letzte Stück weg (und wieviele ich davon hergegeben habe, verrate ich jetzt an dieser Stelle am Besten nicht).





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...