...

Fruchtig frische Erdbeertorte

1 Kommentar:

Huhu ihr Lieben !


Heute durfte ich mal wieder auswärts kochen! Und das zu einem ganz besonderen Anlass! Bei Indra von Potolixieous wird nämlich dieses Jahr frisch und Saisional gekocht und gebacken. Das essen was die Natur zu bieten hat, frisch und ohne Überseetransport, das ist das Ziel.
Und genau dafür habe ich mir eines meiner absoluten Lieblingsrezpte hervorgesucht. Erdbeertorte! Ein Rezept das Saisionaler nicht sein könnte, denn meine Erdbeeren wurden in liebevoller Handarbeit über mehrere Stunden gepflegt und geerntet. Frischer und gesünder geht es kaum!
Dazu habe ich einen saftigen Rührkuchenteig und eine cremige Butter-Puddingcreme zubereitet.


Klickt euch doch mal zu Photolixious durch und schaut euch mein sommerlich frisches Rezept an! Es lohnt sich definitiv ;)















Hier gehts weiter! ...

Saftig-knusprige Quark-Kekstorte mit Schokoswirl

Keine Kommentare:
Huhu ihr Lieben!

Ich weiß , ich weiß, es ist fast ein Wunder, dass ich mal wieder von mir hören lasse. Um ehrlich zu sein, stand meine Küche in den letzten 3 Wochen permanent leer, da ich einfach unglaublich selten daheim gehockt habe. Aber ich denke zumindest jetzt, wo das Wetter endlich mal so richtig schön ist, wird mir das kaum einer verdenken können. Immerhin muss man die Sonnenstrahlen ja endlich mal richtig genießen. Obwohl ich natürlich sagen muss dass besonders die letzten 3 Tage wirklich sportlich waren. Bei und waren ganze 40°C. Das reinste Traumwetter für Sonnenliebhaber wie mich. Endlich mal richtig ausspannen, an der Pigmentierung arbeiten, im Garten sitzen, abends Grillen, und natürlich ganz, ganz viel Eis essen. Und wo wir grad bei essen sind, geht es euch genau so? Ich kann nämlich besonders bei utopischen Temperaturen wie in den letzten Tagen , zumindest Tagsüber, absolut nichts warmes verputzen. Eis,Kuchen,Shakes,Snacks, frisches Obst - alles kein Problem. Aber wenn man mir mit fettigem Freibad-Fast Food kommt, möchte ich zur Zeit einfach nur flüchten. Warm und Warm passt eben einfach nicht zusammen, da kann man machen was man will!



Darum hatte ich mich dieses Wochenende selbst mal daran gemacht, einen kleinen Freibad-Snack beizusteuern. Und was passt denn bitte besser zum Sommer als ein frischer und saftiger Cheesecake? Richtig, garnichts! Gemacht habe ich ihn nach meinem liebsten Quarktorten-Rezept. Es ist so einfach wie genial, ich nutze es z.b. um meiner Mutter ihre berühmt berüchtigte Eierschecke zu backen, oder den DDR Apfel-Streußelkuchen meiner Oma zu backen und es ist mit Abstand das leckerste Quarkrezept das ich kenne. Abgerundet habe ich den Kuchen mit ein wenig Schokolade, einfach nur um ihm noch eine besondere Note zu geben. Optional kann man auch  Obst oder Caramelsauce verwenden, das stelle ich mir nämlich auch ziemlich genial vor.
Der Boden wird im Ofen super knusprig, da er aus Keksteig besteht und zusammen mit dem cremigen Cheesecake gibt das eine herrliche Kombination. Ich habe den Kuchen auf einem 16x16 Backblech gebacken, einfach weil sich die Quadratformm viel besser zum verteilen eignet. Wenn ihr aber für euren Kaffetisch backt, dann versucht es doch ma in einer Springform. Funktioniert nämlich genau so gut ;)



Zutaten: 


Mürbteig:

  • 200g Mehl
  • 100g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 50g Rohrzucker
  • 1 Ei
  • 1 1/2 TL Backpulver
Quarkteig:
  • 750g Quark
  • 150g Zucker
  • 1 EL Puddingpulver (Vanille)
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 2 Eier
+ 200g Zartbitterschokolade

 Zubereitung

  • Für den Mürbteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem festen Teig verkneten.
  • Eine Tortenspringform ( 26 cm) oder ein 16x16 Backblech fetten und mehlen. Danach den Mürbteigs auf dem Boden und an den Rändern der Springform oder des Backbleches verteilen und fest drücken.
  • Ofen auf 160°C vorheizen.
  • Für den Quark, alle Quarkzutaten in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handmixers ca. 4-5 Minuten aufschlagen. Die Masse dann auf dem Mürbteigboden verteilen und mit der Springform 3-4 Mal auf die Arbeitsfläche klopfen damit Luftblasen aus dem Teig verschwinden.
  • Die Zartbitterschokolade schmelzen und auf dem Kuchen verteilen. Die Schoki mit einer Gabel  grob durch den Quarkteig ziehen.

  • Den Kuchen bei 160°C ca. 50-55 Minuten auf mittlerer Stufe backen.


Jetzt zum Schluss will ich mich nur nochmal bei euch entschuldigen, daich in letzter Zeit so wenig von mir höhren lassen habe. Ich habe die letzten 4 Wochen beinahe jeden Tag von früh bis Abends im Theater verbracht und meine begrenzte freie Zeit war ich im Schwimmbad. Da blieb leider absolut keine Zeit zum Backen und Bloggen. Es wird vermutlich bald wieder ein wenig mehr geben,da ich nun zum Glück erstmal keine Proben mehr habe sondern nur Vorstellungen was bedeutet das ich deutlich mehr Zeit zur Verfügung habe.

Außerdem habe ich noch ein paar aufregende Neuigkeiten. Aber dazu werde ich in nächster Zeit mal etwas schreiben.

UNd nicht vergessen, wenn ihr eine meiner Leckereien nachbackt, dann sagt mir bescheid ;) Ich liebe es euer Feedback und eure  Bilder zu sehen ;) 




Hier gehts weiter! ...

Kokos-Karamell Cookies und Mara´s Sweet Goodies

1 Kommentar:

Huhu ihr Lieben!


Das eigene Kochbuch... hach ja, wohl ein Traum vieler Foodblogger auf der ganzen Welt. Und hin und wieder wird dieser Traum sogar Wirklichkeit. Immer wieder findet man neue Bücher in den Regalen der Bücherläden oder sagen wir besser im Repertoar der Onlineshops, und ab und zu sieht man dann sogar mal ein bekanntes Gesicht aus der Bloggergemeinschaft.
Ich persönlich finde es super klasse zu sehen wie sich diese Blogger in ihren Büchern kreativ austoben und ihre tollen Rezepte illustrieren und teilen. Dabei sollte man ja meinen, es gibt bereits so super viele Koch- und Back bücher, dass eines mehr oder weniger kaum auffällt. Aber Fakt ist, das absolut jedes dieser Bücher eine ganz persönliche und besondere Note hat. Und genau das macht sie für mich so super spannend. Deshalb konnte ich natürlich auch nicht anders als sofort zusagen, als ich gefragt wurde ob ich nicht vielleicht Lust hätte das Buch "Mara´s Sweet Goodies" von Mara Hörner zu rezensieren. Ihren Blog "Life is full of goodies" kenne ich ja schon seit einer ganzen Weile und ich stöbere auch seit langem regelmäßig in ihren Rezepten herum. Und genau darum freut es mich auch so sehr euch heute mal ihr Büchlein etwas genauer zu zeigen. Dazu gibt es natürlich auch ein Rezept. Und zwar diese leckeren Kokos-Karamell Cookies. Aber dazu später mehr ;)


Inhalt und Rezepte

In Maras Buch "Mara´s Sweet Goodies " hat Mara hörner, welche seit 2013 ihre Leser auf ihrem Blog "Life is full of goodies" mit leckeren Köstlichkeiten überrascht, ihre 86 liebsten Rezeptkreationen zusammengebracht und in 5 Kategorien unterteilt.
Als aller Erstes zeigt Mara ihre liebsten Toppings & Cakefillings. Ich finde die Idee, das als eine extra Rubrik auszulegen klasse, einfach weil es einem die Möglichkeit gibt die Liebsten Gebäckstücke nach Lust und Laune mit den leckereien im Buch zu kombinieren. Und ihr kennt mich, die besten Rezepte sind für mich die, an die ich mich nicht 100 % halten muss . Und jetzt habe ich klasse Rezepte für Vanillesauce, Fruchtcurds oder Marmelade die ich zum Beispiel super zwischen Macaroons streichen kann.Als nächstes geht es an den Frühstükstisch, wo mich besonders die Sweet Corn Waffles und die Quarkkipferl überzeugt haben. Danach geht es weiter mit Kuchen und süßen Teilchen und zu guter Letzt meine persönliche Lieblingskategorie : Eiscreme!
Es war von so ziemlich allem etwas dabei. Schon beim ersten Durchblättern sid mir einige Favouriten ins Auge gefallen. Darunter Strawberry Pie Poppers, Cheesecake Bites oder Vanille Cashew Crush Ice Cream. Ich meine, klingt das nicht schon ziemlich lecker ?


Besonders interessant waren dabei auch einige außergewöhnlichere Kombinationen. Wie z.B. Raspberry Brie Turnovers, Banana Cream Cheese Bread oder Zuccini Lemon Pancakes. Alles Dinge die ich so vermutlich nie probiert hätte aber jetzt definitiv auf meiner Experimentier-Liste stehen.
Dazu gibt es übrigens auch noch ein paar hilfreiche Tipps und Tricks sowie liebevoll geschriebene Kapiteleinleitungen.








Gestaltung und Bilder

Die Illustrationen sind wirklich schön gemacht. Alle Rezepte sind bebildert ( was mir ja immer sehr wichtig ist) und sehen wirklich super appetitlich aus. Natürlich gibt es ansprechendere Bilder und weniger ansprechende Bilder, aber das liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters und ist auch ein wenig Rezeptabhängig. Einige Bilder hätten ein wenig besser ausgeleuchtet werden können etc. aber ich will nicht meckern. Da die Anzahl der richtig guten Bilder definitiv überwiegt. Und im Enddefekt kommt es ja sowieso mehr auf die Rezepte an als auf die Bilder. Die Gestaltung an sich it relativ simpel gehalten, schlicht aber chick. Durch das Rosa auch ein wenig mädchenhaft, aber naja, ich glaube es sollte nicht so schwer sein zu erkennen, das ich genau das besonders mag. Außerdem möchte ich noch sagen, dass es mir super gut gefällt dass man hin und wieder auch ein schönes Bildchen von Mara selbst sieht. Das wirkt nocheinmal um einiges persönlicher.




Kokos-Karamell Cookies:

Ein Rezept welches mir beim Durchblättern besonders ins Auge gestochen ist, sind diese kleinen knusprigen Cookies. Ich bin ja generell ein ziemlicher Cookie Fan und da kam mir dieses Rezept gerade recht. Das besonders Schöne ist die knusprige Kokosschicht. Ich habe ( anders wie im Buch) diese nochmal kurz in den Ofen geschoben nachdem ich sie auf den Keksen verteilt hatte. Dadurch bekam sie nochmal einen extra crunch. In Kombination mit dem etwas bröseligen Keksteig war das absolut klasse.

KLICK! ZUR DRUCKBAREN PDF!!


Soop das war es mal wieder von meiner Seite. Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht allzu übel, dass ich in letzter Zeit so wenig von mir höhren lasse. Ich bin zzt. fast täglich bei meiner Ferienarbeit im Theater und finde kaum Zeit mich um meine Rezepte zu kümmern. Aber meine Rezeptkiste steht natürlich immer für euch bereit. Also stöbert doch auch dort mal ein wenig und vergesst nicht mir euche wundervollen Fotos zu schicken wenn ihr etwas aus meiner Sammlung nachbackt ;) 

 

Info: 

Mara´s Sweet Goodies
Hoffmann Verlag
ISBN: 978-3-942659-41-3
84 Rezepte
196 Seiten
19,5 x 2 x 25,1 cm
19.95€

 


* Affiliate Links die ich freiwillig einfüge.
Alle Meinungen zu dem Produkt sind natürlich meine eigenen.



Hier gehts weiter! ...

Herzhafte Käse-Schinken Muffins

Kommentare:

Huhu ihr Lieben! 


könnt ihr es glauben? In 2 Tagen ist endlich offizieller Sommeranfang! Ich meine, ok so richtig will sich die fröhlich sonnige Sommerstimmung noch nicht einstellen, zumindest wenn ich das Wetter der letzten Tage so betrachte. Aber ich bin definitv guter Dinge, dass wir es uns bald im Freibad so richtig gut gehen lassen können! Sommer ist sowieso meine Liebste Jahreszeit. Ich meine leckere BBQ´s,, Sonnenschein, leichte Klamotten, Wasser und einfach generell gute Laune.
Und wisst ihr was ich noch am Sommer liebe? Die Radtouren! Ja, richtig Radtouren. Auch wenn viele im Sommer besonders beim Sport über zu hohe Temperaturen klagen, finde ich es doch deutlich angenehmer mich bei strahlendem Sonnenschein aufs Rad zu schwingen, als bei nass-kaltem Regen.

 

Und damit leite ich mal zu dem über, was ich euch eigendlich erzählen wollte :D Denn ich durfte letztes Wochenende auf eine wundervolle Radtour mit einigen aus meinem Jahrgang gehen. Gefahren wurde nach Tschechien und bei 25°C ( was zwar warm, aber ertragbar war) haben wir uns schon am ersten Tag tapfer 30 km bergauf gekämpft. Wisst ihr, Fahrrad fahren im Erzgebirge ist durchaus nicht ganz so lustig wie man denkt. Zumindest nicht wenn man konditionell nicht besonders auf der Höhe ist. Soetwas wie "gerade aus" gibt es hier nämlich nicht. Bei uns gibt es generell nur Steigungen von "Ich glaube ich sterbe" und "juhu endlich bergab". Und lasst euch sagen : " Das ist verdammt anstrengend!" Ich selbst bin ja konditionell nicht ganz soo schlecht. Da ich, seit ich keine Schule mehr habe,   jeden Tag einfach nur zuhause sitze und Zeit totschlage bin ich dazu übergegangen jeden Tag eine anderthalbe Stunde Rad zu fahren. Und darüber konnte ich mich letztes Wochenende wirklich gücklich schätzen. Denn selbst mit Trainingsgrundlage war die Tour alles andere als ein Zuckerschlecken :D Die 30 km lange Strecke hat sich dann ( natürlich mit insgesammt ca. 2h Pause ) auf eine 5h Tour ausgedehnt. Und ich glaube ich war nie so glücklich darüber gewesen eine Dusche zu sehen wie danach .



Unser Hotel war übrigens super. Als ich es zum ersten Mal von außen gesehen habe, hatte ich zwar absolut nichts mehr erwartet ( wer schonmal tschechische Dorfhäuser gesehen hat wird wissen was ich meine) , aber von Innen hat es mich dann doch positiv überrascht.  Auch das Essen war wirklich besser als gedacht um nicht zu sagen richtig gut.. Und da sich unsere 14 Personengruppe so ziemlich einmal durch die gesammte Speißekarte gegessen hat, und Food Sharing an der Tagesordnung stand kann ich das auch mit ziemlich gutem Gewissen behaupten.

Aber zurück zum Thema Sport. Denn wisst ihr was passiert wenn zwei Sportehrer so eine ausfahrt organisieren? Richtig viel zu viel körperliche Aktivität :D Dazu gehöhrt zuerst Rafting. Und zwar auf der Eger in Karlsbad und das in strömendem Regen und dementsprechend bis auf die Knochen durchgefroren. Aber trotzdem muss ich sagen dass es ziemlich genial war. Besonders als der Regen sich dann langsam legte und man das Wasser überall um sich herum verdunsten sehen konnte.


Am zweiten Tag war dann ein richtiger Tag für mich! Wiso? Nun ja wir waren Klettern. Und wenn es etwas gibt, was man als Turner kann, dann klettern. Natürlich nicht in so einer langweiligen Kletterhalle, sondern richtig echt an der Felswand. Ich meine ok, zunächst hatte ich absoluten Respekt vor der Wand und ich dachte ehrlich gesagt ich werde schon nach den ersten Metern gründlich versagen, aber als ich dann als einzigstes Mädchen auch die schwerste Route klettern konnte war ich einfach mega stolz auf mich :D ... Hach ja... ich liebe Klettern!

 Danach sind wir noch Bungee-Trampolin springen gegangen. Kennt ihr die Dinger? Die sind genial. Man springt Trampolin und wird dabei an 2 Bungeeseilen gehalten, die einen extra hoch springen lassen. Ohh ich hab es geliebt! Da konnte ich dann so richtig geniale Saltos machen ^^ Ich weiß nichtmal ob es davon Fotos gibt. Falls ja, werde ich es euch sicher noch zeigen :D Und am letzten Tag waren wir Geocachen auf einer 22km Radstrecke. Ihr könnt euch sicher unsere Begeistrung vorstellen als und gesagt wurde dass wir schon wieder Rad fahrn sollten. Vor allem weil das Wetter an dem Tag alles andere als toll war. Trotzdem sind wir, begleitet von nass kaltem Niesel 2 1/2 h durch den Wald gejagt und trotzdem fand ich die kleine Schnitzeljagt ziemlich amysant. Vielleicht nicht unbdeingt in dem Moment, aber im Nachhinein auf jeden Fall :D

Generell  bin ich einfach unglaublich froh das ich mitgefahren bin. Ich hatte ein wirklich super schönes Wochenende und es war einfach eine tolle Erfahrung eine letzte Abschlussfahrt mit meinem Jahrgang zu machen. So jung kommen wir schließlich nie wieder zusammen ;)




Ein kleines Gebäck ,welches uns zumindest bis zur ersten Mittagspause begeitet hat, waren die leckeren kleinen herzhaften Muffins die ich euch jetzt noch fix zeigen möchte. Ich hatte sie als kleinen Zwischensnack für unsere Gruppe mitgenommen, denn wer Rad fährt der hat immerhin auch Hunger. Dafür waren die Leckereien dann auch perfekt. Die Muffins sind super saftig und die Kombination aus Teig, Käse und Schinken war einfach herrlich. Es muss eben auch nicht immer nur süß sein. Die Muffins machen super satt, liegen aber auch nicht zu schwer im Magen wie ihre süßen Verwanten. Man kann deshalb auch gut und gern 2-3 Stück auf einmal davon verputzen.


As Teigbasis habe ich im übrigen mein Standart Muffinteig-Rezept verwendet. Nur eben ohne Zucker. Kan kann dann nach belieben verschiedene Käse oder Fleischsorten sowie Kräuter ergänzen. Das ist dann reine geschmackssache. Ich persönlich mache es gern mit Feta oder Mozzarella. Also eher "leichterem" Käse. Wer will kann natürlich auch Gouda benutzen. Was das angeht stehen einem alle Türen offen. Wenn man es nicht unbedingt auf eine Radtour mitnimmt sondern geich zuhause serviert. Zum Beispiel für Gäste bei einem BBQ. Der kann auch noch ein Frischkäsehäubchen draufsetzen um dem Ganzen noch einen frischen Kick zu geben.

REZEPT ALS PDF DOWNLOAD 




































Soo ihr Lieben! Ich hoffe euch gefallen die kleinen Leckereien so gut wie sie mir geschmeckt haben ;) Sie sind absolut lecker und saftig und einfach herrlich zum überall mit hinnehmen ;) Schickt mir doch ma ein schönes Foto wenn ihr mein Rezeptchen ausprobiert. Ich freue mich immer riesig über eure Bilder !






Hier gehts weiter! ...

Sommerlich fluffige Zitronen-Cookie Cupcakes

Kommentare:

Huhu ihr Lieben! 


Ihr habt sicherlich schon bemerkt, dass ich in den letzten Tagen ein klein wenig inaktiver war. Grund dafür war eine kleine Radtour nach Tschechien die wir mit einigen Leuten aus unserer Jahrgangsstufe gemacht hatten. Der ein oder Andere hat das kleine Bildchen auf Instagram evtl. schon gesehen. Jedenfalls war es ein wirklich herrliches Wochenende. Ich werde euch vermutlich in meinem nächsten Beitrag noch ein wenig mehr davon erzählen. Denn heute geht es mehr um das , was "davor" passiert ist. Ich war letzte Woche mit einem kleinen Gastbeitrag zu Gast bei Foodie ABC. Zu Beginn des letzten Monats hatte ich von ihnen einen wundervollen Smoothie Beitrag bekommen und jetzt war es mal an der Zeit mich zu revangieren. Darum hatte ich ein paar fluffig leckere Zitronencupcakes für sie gebacken.



Es ist ja allein schon Namensbedingt kein Geheimniss, dass ich Cupcakes einfach über alles liebe. Die kleinen fluffigen Törtchen sind eben einfach perfekt für jeden Anlass. Besonders jetzt im Sommer ein absolutes Trend-Gebäck. Ich meine, gibt es etwas schöneres als sich in der Sonne zu entspannen und dabei eine kleine Nascherei zu genießen?
Also für mich jedenfalls nicht ;) Darum habe ich mich an einem sommerlich frischen Cupcakerezept gewagt. Geschmacksrichtung: Zitrone! Absolut perfekt geeignet für die Jahreszeit, da Zitrone mit seinem frischen und saftigen Geschmack auf bei höheren Temperaturen einfach unschlagbar ist. Dazu habe ich mich für ein leckeres rischkäsefrosting entschieden. Ich liebe einfach die Kombination auf süß und sauer die dieses Rezept mit sich bringt. Und da das ganze noch ein wenig zu "normal" gewesen währe, gab es quasi als kleines Extra, noch einen knusprigen Keksboden.

Klingt ziemlich gut oder? Ist es auch, versprochen.

Hier findet ihr den Link zum Beitrag bei Foodie ABC. Dort ist dann natürlich auch das Rezept und noch ein paar kleine Lehrreiche Worte zum Thema Cupcakes. Also schaut unbedingt mal vorbei,!

KLICK 






 Was esst ihr denn im Sommer am Liebsten? Muffins,Cupcakes, Kekse, Torte oder ganz klassisch Eis? Lasst es mich doch mal wissen ;) 









Hier gehts weiter! ...

Mango-Love Chia Pudding

Keine Kommentare:

Hallo ihr Lieben! 


Ihr habt es sicher schon in meinem letzten Beitrag über "healthy" Kokos-Schokomuffins gemerkt. Ich bin zurzeit mal wieder dabei ein wenig gesünder zu Leben. Muss ja auch mal sein! Ich meine der Sommer kommt, und bei den vielen dekandenten Naschereien die sich sonst so bei uns im Hause befinden muss jetzt einfach mal etwas Leichteres her. Dazu kommt, dass im Sommer bei Saunatemperaturen keiner mehr wirklich Appetit auf schweres Gebäck und Schokokuchen hat . ( Mal ganz abgesehen davon das Letzteres nach wenigen Minuten sowieso nurnoch trinkend verzehrt werden kann :D) Und genau darum nutze ich meine durchs ABI neu gewonnene Freizeit damit, das Internet nach gesunden und leckeren Rezeptideen zu durchforsten. Davon gibt es ja schließlich mehr als genug. Egal ob Blog oder Youtube, Facebook, Pinterest oder Instagram , überall stöbere ich mich zurzeit durch und schaue was sich so Interessantes finden lässt. Und genau dabei bin ich auf die Hauptdarsteller meines heutigen Rezeptes gekommen.



Und zwar Chia Samen ! Sie werden einfach überall im Internet unglaubich gehypt. Egal welches Food Diary ich geschaut habe, welchen Food Haul ich gelesen habe , oder in welcher healthy Breakfast Pinnwand ich gestöbert habe, überall habe ich die kleinen Samen gefunden. Ob als Pudding, im Porridge , im Gebäck , im Müsli ... ganz egal. Fakt ist, dass wo auch immer ich gesucht habe auf das Superfood geschworen wird. Darum war ich auch ziemlich glücklich, als ich in der Überraschungsbox von Protein Projekt* ein Päckchen der Samen gefunden hatte. ( den Beitrag zu dem Box findet ihr HIER)  Und genau aus diesem Grund bin ich ein wenig neugierig geworden und dachte mir dass, ich mir die Sache unbedingt mal ein wenig genauer anschauen muss.

Erstmal kurz allgemein: 

Die Chia Samen wunden ursprünglich von den Mayas als Energielieferant verwendet. Der Name "Chia" bedeutet dabei soviel wie "Kraft" oder "Stärke".

Und deshalb sind Chis Samen ein Superfood:


1) Chiasamen können eine Menge Flüssigkeit aufnehmen, darum quellen sie im Magen auf und erzeugen ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl.


2) Die Kohlenhydrate in Chiasamen werden nur langsam zersetzt und dadurch bleibt der Blutzuckerspiegel beinahe konstant. Damit beugt man Heißhungerattaken oder Unterzuckerrung vor und die Leistungsfäigkeit wird gesteigert.


3) Chia-Samen sind glutenfrei

4) Die Samen enthalten eine Menge Omega-3-Fettsäuren. Das sind etwa 19 Gramm auf 100 Gramm Chia-Samen. Was sehr sehr gute Werte sind. Man muss bedenken dass Omega 3 Fettsäuren wichtig für die Regulierung von Blutdruck, Blutfettwerten und Blutgerinnung sind. Sie fördern die Gehirndurchblutung und verbessern somit die Leistungsfähigkeit. Außerdem sind sie an der  Eiweißsynthese und auch an beinahe allen anderen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

5) Auch der Ballaststoffanteil ist beachtlich. Mit etwa 34 Gramm auf 100 Gramm Samen haben sie absoluteTopwerte. Ballaststoffe sorgen für ein schnelles und lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Also perfekt wenn man es in einer Diät o.ä. integrieren will. 

6) Außerdem sind Chia Samen ein wichtiger Proteinlieferant ganz besonders für Vegetarier bzw. Veganer. Sie beinhalten auf 100g nämlich fast genau soviel Protein wie Hühnchenfleisch. ( etwa 21 g). Eiweiß ist dabei für so ziemlich alles wichtig was im Körper so passiert. Muskelaufbau, Knochenaufbau und etliche Körperfunktionen.


Was ist sonst noch drin:
  • Vitamin B1
  • Vitamin B3
  • Vitamin E
  • Calcium
  • Eisen
  • Kalium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Zink 
  • Antioxidantien
Falls ihr noch mehr wissen wollt schaut doch einfach mal HIER oder HIER



Soviel zur Theorie, und hier die Praxis. Nachdem ich die vielen Rezepte durchgestöbert hatte bin ich auf meine ganz eigene kleine Chia-Variante gekommen.Ich habe ja schon oft genug erzählt, dass ich für mein Leben gern Frühstücke und niemals ohne etwas im Magen aus dem Haus gehen kann. Deshalb war die Idee vom Chia-Pudding einfach perfekt. Obwohl , um ehrlich zu sein war ich ein wenig skeptisch was die Konsistenz betraf. Ich meine, Samen die sich ein wenig mit Wasser vollsaugen? Ich hatte zwar oft gelesen, dass es am Ende eine Art Gelee wird in dem man die einzelnen Samen beim Essen kaum noch merkt, aber trotzdem war ich mir nicht sicher ob das Ganze nicht doch ein wenig Gewöhnugnsbedürftig sein würde. Jetzt kann ich sagen, das die Konsistenz zwar wirklich ein wenig gewöhnung fordert, aber das Ganze an sich nicht sonderlich störend ist. Ich habe außerdem statt Wasser oder normaler Milch meine liebste Vanille-Sojamilch verwendet was dem Chia Pudding einen angenehm vanilligen Geschmack gegeben hat. Zusätzlich , um dem Ganzen ein wenig Frische und Leichtigkeit zu geben, kam der Jogurt-Quark Mix zum Einsatz. ZUsammen mit dem Chiapudding eine absolut geniale Kombination. Und es schmeckt zusammen auch viel besser als der Chiapudding allein. Zum Schluss habe ich das Ganze noch mit Mangopüree abgerundet. Ich habe es auch schon mit gewürfelter Ananas und Erdbeerpüree probiert. Beides ebenfalls sehr empfehlenswert und lecker. Es gibt dem Frühstücksgläschen nocheinmal eine herrlich fruchtige Note und ist quasi das Geschmacks-I-Tüpfelchen. Die Idee mit dem Müsli kam mir eigendlich aus rein dekorativem Grund. Aber es passt ebenfalls klasse dazu und fügt noch einen extra "Crunsh" hinzu. Hmm ihr merkt schon, ich habe ein neues Lieblingsfrühstück gefunden :D

Also hier das Rezept:


Zutaten: (Für 1 Glas)

  • 15g Chia Samen *
  • 75ml Milch ( z.B. Vanillemilch)
  • 50g Naturjogurt
  • 100g Magerquark
  • 50g Mango (pürriert)
  • etwas Müsli

Zubereitung

  • Chiasamen mit der Milch in einer Schüssel verrühren und ca. 20 Minuten einweichen lassen. Danach auf den Boden des Glases geben.
  • Seperat Quark mit Jogurt verrühren . 2-3 EL Wasser dazu geben um die Masse zu verdünnen.   ( ggf. mit ein wenig Honig oder Ahornsirup süßen). Auf dem Chiasamen verteilen.
  • Mango pürrieren und als letzte Schicht in des Glas geben.
  • Mit ein wenig Müsli dekorieren und schmecken lassen.


Kennt ihr Chia Samen bzw. habt ihr schonmal etwas damit gemacht? Das würde mich wirklich mal interessieren! Außerdem habe ich mir überlegt mal ein Food Diary zu machen, allerdings nur wenn daran interesse besteht. Also sagt mir doch mal bescheid ;)

Ansonsten wünsche ich euch noch eine wundervolle Woche


* Affiliate Links die ich freiwillig einfüge.
Alle Meinungen zu dem Produkt sind natürlich meine eigenen.

Hier gehts weiter! ...

Healthy & Delicious : Kokos Schoko Muffins

Keine Kommentare:

Huhu ihr Lieben!


Zurzeit ist es mal wieder ganz schlimm. Wo man auch hinsieht findet man Tipps und Tricks wie man in wenigen Tagen was weiß ich wie viele Kilo abnehmen kann. Und das Beste : Scheinbar muss man nichts anderes dafür tun als ein wenig Geld für eines dieser tollen Abnehmprogramme zu bezahlen. Aber im Ernst, jedes Mal wenn ich  " I make you sexy - schnell und einfach" höhre, könnte ich stundenlange Debatten führen in denen ich mich einfach nur aufrege. Fast genau so schlimm: Frauenzeitschriften. Ich habe erst kürzlich auf Facebook eine sehr schöne Karikatur über den Inhalt von Frauenzeitschriften kurz vor der Sommersaison gesehen: 30% "Die Besten Diäten um schnell möglichst viele Pfund zu verlieren" , 30 % "Tipps um sich wohl in seinem Körper zu fühlen" und 30% "Die leckersten Tortenrezepte der Saison". Merkt ihr was?
Ich meine, ok manchen scheint es wohl durchaus zu helfen Punkte zu zählen, Tagelang nur Suppen zu essen oder sich mit schlecht geschnittenen überteuerten Workoutprogrammen ( die man auch kostenlos auf Youtube anschauen kann)  zuhause ein gutes Gewissen zu machen. Aber sein wir mal ehrlich, das wird alles absolut keinen dauerhaften Erfolg bringen. Gesund abzunehmen braucht Zeit und Disziplin und mehr als nur etwas Geld und ein Anmeldeformular.





Was ich eigendlich damit sagen will, ist das man statt radikal Diäten durchzuziehen, einfach ein wenig gesünder essen sollte. Dazu gehöhrt auch alternativen zu finden und auch mal neue Ideen und Rezepte auszutesten. Besonders für mich, als Backbloggerin, ist es oft nicht leicht bei so vielen Naschereien standhaft zu bleiben, und genau deshalb muss man ab und zu ein klein wenig kreativer werden. ehrlich gesagt, ich liebe es neue und gesunde Alternativen auszutesten und mit verschiedenen Produkten zu experimentieren die ich vielleicht so vorher noch nie verwendet hatte. Und genau aus diesem Grund war ich super happy, als ich die Möglichkeit bekommen habe ein kleines Überraschungspaket von protein.projekt* zu testen.

Am Ende des Beitrages findet ihr das Rezept für dieses Kokos Schokomuffins ;) 


"Protein Projekt" ist ein Online-Shop für diverse Narungs- und Nahrungsergänzungsmittel. Dabei ist das Ganze unterteilt in Fitness und Lifestyle Produkten. Eigendlich findet man dort alles von Proteinpulver über verschiedene Riegel bis hin zu "richtigen" Alltagsprodukten wie Brotsufstriche, Low Carb Dressings, Müsli , Saucen und für mich besonders interessant, Alternativen für das Koch und Backregal. Daran merkt man schon, dass eben solche Dinge nicht nur für Bodybuilder oder Profisportler gemacht sind , sondern auch für ganz normale Hobbysportler die sich, wie ich,einfach gern gesund ernähren wollen.
Allein schon deshalb habe ich mich sehr auf mein Paket gefreut.

Und das war drin: 

- Chia Samen*

- Protein Shake - Orange/Mango*

- Low Carb Caramelsauce*

- Kokosmehl/ Kokosblütenzucker /Kokosmus*

- Low Carb Müsli*

 Zu allererst das Low Carb Müsli dass ich bekommen habe. Es ist von der Marke "Layenberger" und  ich kannte es bereits vorher ,da ich es schon öfter gekauft habe. Mir persönlich schmeckt es super gut auch wenn es ganz ohne Haferflocken etc. auskommt. Meistens esse ich es zusammen mit etwas Quark oder Jogurt zum Frühstück und es ist für mich als Frühstücksfan genau das richtige.
 Auch wenn ich hier zugeben muss, dass ich kein großer Fan von Trockenfrüchten bin. Sonst hatte ich immer die Sorte " Schoko-Nuss" aber wer gern Cranberrys und Trockenpflaumen isst, wird auch diese Variante mögen. 
Ich für meinen Teil sortiere einfach die Trockenfrüchte aus und gebe sie meiner Mutter. Die liebt sie nämlich. #problemsolved ;)

 
Als nächstes kurz etwas zu dem Protein Shake. Es ist von der Firma Multipower und geschmacklich sowie Inhaltlich wirklich überzeugend. Ich hatte ihn gestern nach dem Radfahren getrunken und war trotz vorheriger Skepsis wirklich positiv überrascht. Es schmeckt fruchtig und lecker und hat neben 26g Protein auch nur 14g Kohlenhydrate und weniger als 1 % Fett. Dahingehend also ziemlich überzeugend. Ich kann zwar nicht sagen, dass es der beste Smoothie ist den ich in meinem Leben je getrunken habe, aber trotzdem würde ich ihn auch öfter trinken wollen, weil er wirklich gut schmeckt. 

Auch die Karamelsauce hat mich positiv überrascht. Ehrlich gesagt war das Low Carb Karamelsyrup das Lebensmittel, welches mich am meißten hat Zweifeln lassen. Ok, zugegeben sie schmeckt pur nicht 1:1 wie "richtige" Karamellsauce aber für eine Alternative ist sie erstaunlich gut. Ich hatte sie später in einen Latte Macciato gegossen um Karamell Macciato zu machen und dann hat man wirklich keinen Unterschied mehr geschmeckt. 
Also definitiv einen Daumen hoch auch für die Sauce !



Als nächstes ausgepackt wurden Chia Samen von Naduria . Super gesund und von allen " healthy" Foodbloggern und Youtubern gehypt. Ich habe sie schon lang mal auf meiner Anschaffungsliste gehabt, und tada da sind sie. Aber ich will jetzt eigendich garnicht so viel darüber sagen, denn es wird dazu nocheinmal einen seperaten Beitrag geben. Ich kann schonmal soviel verraten - es wird eine neue Leckerei für den Frühstückstisch - also seit gespannt ;)



Und hier sind die Hauptbestandteile meines heutigen Rezeptes. Bio Kokosmehl, Bio Kokos Blütenzucker und Bio Kokosmus. Das Kokosmus oder auch Kokosöl kenne ich bereits. Ich verwende es für so ziemlich alles was ich brate. Ob Spiegelei, Fleisch, Fisch oder Gemüse. Auch für meine Tomatensuppe habe ich es schon verwendet. Zum Backen allerdings hatte ich mich bisher damit zurück gehalten, da es in Relation zu normaler Butter wirklich recht teuer ist und es schon einen Unterschied macht ob ich zum anbraten einen TL davon benutze oder zum Backen gleich mal eine halbe Dose. Trotzdem ist das Kokosmus eine gesunde alternative und macht sich im Gebäck doch ziemlich gut.

Außerdem hatte ich Kokosmehl dabei. Ich habe gelesen, dass man bei Kokosmehl etwas weniger benutzt als normales Mehl. D.h. wenn man ein Rezept "umfunktioniert" sollte man definitiv um einiges weniger Kokosmehl verwenden als normales Mehl. Außerdem sollte der Anteil an Flüssigkeiten erhöht werden. Ich hab ein wenig herum probiert und bin letzenendes zu einem sehr saftigen und zufriedenstellenden Ergebniss gekommen. Es schmeckt wie der Name schon sagt nach Kokos. Nicht stark aber der Geschmack ist doch ein wenig präsent. Im Falle meines Rezeptes nicht weiter tragisch , da es ja sowieso ein Kokosmuffin sein soll.

Und dann war da noch der Kokosblütenzucker. Dies war eigendlich das Produkt was mich im Nachhinein am wenigsten überzeugt hat. Der Geruch war schon beim öffnen der Packung recht "gewöhnungsbedürftig" auch sie Süß-Leistung war nicht berauschend. Der Zucker hatte einen leichten Eigengeschmack den ich nicht richtig zuordnen konnte. Ich weiß nicht, ob ich ihn nur einfach falsch verwendet habe aber ich würde ihn jetzt nicht unbedingt nochmal verwenden. In meinen Muffins habe ich ihn dann durch Rohrohrzucker aus dem Bioladen ersetzen müssen. Dadurch wurde zwar der Kohlenhydratanteil erhöht und die Muffins waren nichtmehr so Low Carb wie sie sein sollten, aber für den Geschmack nimmt man das in kauf ^^ Alternativ kann man auch einen anderen Süßstoff verwenden wenn man mag .




Mein Selbstversuch: Schoko-Kokosmuffins

inspiriert von diesem Rezept:  Kokosmehlkuchen mit Zimt&Zucker Topping

Zutaten: 

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 60g Kokosmus
  • 60g Rohrzucker
  • 70g Kokosmehl
  • 50g Kokosraspel
  • 100 ml Milch 
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50g Zartbitter Schokostreußel

Zubereitung: 

  • Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Eier mit dem Salz und dem Rohrzucker ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Kokosmus in einer kleinen Schüssel in der Mikrowelle schmelzen und zu den Eiern schlagen. Seperat Kokosmehl Kokosraspel und Backpulver vermischen. Abwechselnd mit der Milch unter die Eimasse rühren. 
  • Die Zartbitterstreußel unterheben. Danach Muffinförmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen und für 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe empfiehlt sich zwischendurch da jeder Ofen ein wenig anders bäckt.

 

Und zum Schluss habe ich noch den Shaker hier gefunden. Mir wurde gesagt, dass er bei jeder Bestellung gratis dabei ist. Und dafür ist er wirklich schön. So einen hatte ich sowieso schon lange mal gebraucht, da ich ab und zu gern mal einen Proteinshake trinke und so ein Shaker zum mitnehmen unglaublich praktisch ist. Der Versandt ist übrigens generell kostenlos. Das sei an dieser Stelle noch erwähnt. 



Generell hatte ich einen sehr netten Mailkontakt mit der Marketingmitarbeiterin der Seite und das Überraschungspaket was ich nun bekommen hatte hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn die Preise recht hoch sind, aber das ist nun einmal der Preis den man für solche Produkte zahlen muss. Und das überall. Von daher ist es vollkommen ok. Vorbeischauen lohnt sich also aus meiner Sicht definitiv


Ach ja und bevor ichs vergesse, auf der Seite gibt es auch noch eine Rubrik mit dem Namen Equipment. Dort gibt es super coole Leggins. Ich weiß das ist ein wenig off-topic aber ich wollte es mal mit erwähnt haben, einfach weil sie mir super gut gefallen haben ;)

* Affiliate Links die ich freiwillig einfüge.
Alle Meinungen zu dem Produkt sind natürlich meine eigenen.



Hier gehts weiter! ...