Der große Zuckertest - süßen auch ohne Kalorien?

Kommentare:


(c)Nosugarsugar

Hallihallöchen meine Lieben,


heute möchte ich euch mal eine super interessante Sache vorstellen. und zwar geht es heute um Zuckerersatz.
Fakt ist , Zucker macht glücklich und das Bedürfniss nach süßen Naschereien wird uns quasi schon mit der Muttermilch in die Wiege gelegt worden. Doch leider ist Zucker nicht immer ganz Vorteilhaft, denn bekanntlicherweise lagern sich die süßen Kristalle ratz fatz an unseren Hüften an und ruinieren ,bei übermäßigem Konsum, unsere Zähne.
Kein Wunder also, dass heutzutage viele Wissenschaftler versuchen den ultimativen Zuckerersatz zu finden.
Auch mich hat diese Disskusion schon etwas länger interessiert. Doch bisher hatte ich nur, im Nachhinein etwas enttäuscht, an herkömmliches Stevia getraut. Dazu hatte ich übrigens einmal Meringue Sandwiches gemacht und auch in Cupcakes hat es bei mir schon Anwendung gefunden. Jedoch war ich bis dato noch nicht 100%ig davonüberzeugt, da es doch einen recht starken Eigengeschmack aufwies.

Umso neugieriger war ich darum , als man mich fragte ob ich nicht Lust hätte die Produkte von No Sugar Sugar* zu testen. Geschickt bekam ich 3 verschiedene Testprodukte Erythrit-Stevia Blend, Xylit und Erythrit. Was sich für mich zwar erstmal hoch wissenschaftlich und wenig appetitlich anhörte, aber man soll ein Buch ja nicht nach seinem Einband bzw. in diesem Falle nach seinem Namen beurteilen.


Die Produkte:

 

Erytrit:

(c) Nosugarsugar
Das Erytrit (rosa Dose) ist ein weißer kristalliner Stoff. Er ist ca. 0,7-0,8 mal so süß wie normaler Zucker ist dafür jedoch nachweislich besonders gut verdräglich und zahnschonend. Mit 0 Kalorien und keinen Kohlenhydraten schlägt es auch auf der Waage nicht zu buche. Außerdem enthält es keine Allergene und ist blutzuckerneutral, weshalb es auch viele Diabetiker benutzen. Es kommt eigendlich überall in der Natur vor . Wie zum Beispiel in Käse, Champignons, Wassermelonen, Weintrauben und Birnen. Auch im menschlichen Organismus ist der Stoff natürlicherweise enthalten. 

Wer sich noch genauer dafür interessiert sollte mal hier*  oder direkt in der Produktbeschreibung (hier)   nachschauen.

 

 

 

 

Xylit:

(c) Nosugarsugar
Das Xylit oder auch Birkenzucker genannt ( braune Dose) ist ebenfalls ein weißer kristaliner Stoff, allerdings im Vergleich zu Zucker ein wenig klebriger. Auch Xylit ist sehr zahnfreundlich, weshalb er oft in Kaugummis benutzt wird. Das Mengenverhältniss zu Zucker ist dabei übrigens 1:1 und es ist gluten sowie allergenfrei. Allerdings hat es "nur" 40% weniger Kalorien als Zucker. Es ist von Natur aus in vielen Obst und Gemüsesorten zu finden.

Auch hier könnt ihr mehr Infos in der Produktbeschreibung ( hier) nachlesen

 

 

 

 

 

 

Erytrit-Stevia

(c) Nosugarsugar
Auch bei Erytrit-Stevia ( blaue Dose) hier handelt es sich wieder um einen weißen kristalinen Stoff, welcher nahezu die gleiche Süßkraft besitzt wie Zucker ( also 1:1 ersetzt werden kann). Da Eritrit ein Hauptbestandteil ist, gilt auch hier wieder : allergenfrei, zahnfreundlich und blutzuckerneutral. Die Mischung hat darüber hinaus 0 kcal pro 100g und auch keine Kohlenhydrate. Außerdem hat die Erytrit-Stevia Mischung trotz des Steviaanteils keinen typisch bitteren Nachgeschmack.

Mehr Infos findet ihr auch hier wieder in der Produktbeschreibung (hier).


 

 

 

 

 

 Der Erste Eindruck:

 

Als ich die Dosen aufgemacht hatte war ich zuerst erstaunt ,dass der Süßstoff tatsächlich aussieht wie richtiger Zucker.  Das Erythrit-Stevia war dabei auch geruchsneutral und kam im ersten Eindruck am nähsten an das Original heran. Das Erythrit war ebenfalls optisch wie Zucker roch allerdings etwas anders. Ich tendiere dazu zu sagen,dass es recht ähnlich wir brauner Zucker roch . Und das Xylit war von der Konsistzenz her etwas klebriger und erinnerte mich ehrlich gesagt ein wenig an Kunstschnee, was ich jedoch nicht als weiter schlimm Empfand.

Geschmackstest: 


Tee-Test: 


Zuallererst wollte ich testen ,wie sich die natürliche Süße in Getränken  verhält. Dazu habe ich Früchtetee gemacht und in jede Tasse einfach 1 TL Zucker bzw. Zuckerersatz gegeben. Da ich selbst meinen Tee immer mit Süßstoff süße war das Ergebniss eigendlich recht vorhersehbar.
Der Geschmack war bei allen 3 Tassen recht nah am Original.  Der Tee war süß und hat wirklich gut geschmeckt .


Der Dessert-Test


Als nächstes wollte ich sehen wie sich die Zuckerersatzstoffe bei einem Quarkdessert schlagen. Auch hier war ich wirklich positiv überrascht. Am Anfang war ich wirklich etwas skeptisch ,aber man schmeckte tatsächlich kaum einen Unterschied. Auch als ich meiner unwissenden Mutter die Desserts vorsetzte (Sie ist etwas altmodisch im Denken und ist strickt gegen Zuckerersatzstoffe ,darum habe ich ihr nichts davon  erzählt ) war sie begeistert und hat gleich 2 gegessen ,ohne einen Unterschied festzustellen. Bei


Original-Rezept für 4 Gläser

  • 300g Quark
  • 300g Jogurt
  • 300g pürrierte Waldbeeren
  • 150g normale Waldbeeren ( TK oder frisch) 
  • 4 TL Zucker ( oder Süßstoff nach Mischverhältniss siehe oben)  

Zubereitung: 

Quark und Jogurt und Zucker bzw Zuckerersatz mischen. 2-3 EL pürrierte Früchte darunterrühren. In Dessertgläser füllen , mit dem restlichen Püree überdecken und  zum Schluss mit ganzen Früchten dekorieren.


TIPP: Erythrit und Stevia Erythrit solltet ihr das Dessert ca 30 Minuten stehen lassen , da sich der Zuckerersatz nicht so schnell im Quark-Jogurt gelöst hat.


Der Kuchentest


Zum Schluss wollte ich noch austesten ob der Zucker auch in Kuchen meine Erwartungen übertrifft. Dafür habe ich meine liebsten Lieblings-Schoko-Jogurtmuffins gemacht. Sie sind im Original wirklich super lecker und ich wollte testen ob die Zuckerersatzstoffe auch das halten was sie versprechen.
Und auch hier bin ich positiv Überrascht worden. Geschmacklich wirklich unglaublich ähnlich und auch optisch gab es keinen Unterschied ( auch vom Mutti-Geschmackstest bestätigt :'D) . Den einzigen Stoff , welchen ich diesmal nicht ganz so super fand war das Erythrit-Stevia da es sich leider bei allen Testmuffins teilweise am Boden abgesetzt hat. Aber es kann auch sein ,dass dies einfach nur ein Fehler meinerseits war.

 Originalrezept für 12 Muffins : 

  • 3 Eier
  • 1 Priese Salz
  • 130g Zucker bzw. Zuckerersatz (nach Mengenverhältniss siehe oben )
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 150g Butter , weich
  • 130g Mehl
  • 2-3 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 100g Naturjogurt

Zubereitung:

1. Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz schaumig schlagen. Seperat Zucker ( bzw. Zuckerersatz) , Butter und Vanillezucker aufschlagen. Nun Mehl mir Backpulver und Kakaopulver verrühren und abwechselnd mit der Milch und dem Jogurt zu der Buttermischung hinzugeben. Geschlagenes Eiweis vorsichtig unterheben und den Teig in die Muffinförmchen füllen

Bei ca. 180°C ca 15-20 Minuten backen bzw. bis bei der Stäbchenprobe nix mehr kleben bleibt.


Fazit - kann man definitv machen 

Auch wenn ich am Anfang etwas skeptisch gegenüber den Zuckerersatzstoffen war, muss ich sagen , dass ich sehr positiv überrascht wurde. Es handelt sich um natürliche Süßstoffe, welche auch geschmacklich überzeugen und daher wirklich eine super tolle Alternative zu herkömmlichen Zucker darstellen. Besonders geeignet für Diäten wie Low Carb sind dabei Erythrit und Erythrit-Stevia. Wobei mich das Erithrit geschmacklich noch mehr überzeugt hat. Einziger Wehmutstropfen ist leider bei allen 3 Produkten der Preis. Wenn man davon ausgeht ,dass 1kg Zucker im Supermarkt gerade einmal 0,65 € kostet und die Ersatzstoffe mit einem Kilopreis von ca. 5-8€ daherkommen ist das in meinen Augen schon ziemlich happig und daher auch ein definitves Manko.
Aber wer nicht unbedingt jedes Wochenende einen Kuchen damit backen möchte sollte in der Regel wohl 1-2 Monate damit hinkommen, was den Preis akzeptabel gestalten würde.

Meiner Meinung nach sollte jeder für sich selbst entscheiden, was ihm die süße Diät Wert ist ich kann euch nur sagen, das die Stoffe inhaltlich und vorallem geschmacklich überzeugen.


* Affiliate Links die ich freiwillig einfüge.
Alle Meinungen zu den Produkten sind natürlich meine eigenen.




Hier gehts weiter! ...

Frische Waldfrucht-Zitronenlimo / fresh berry-lemon soda

Kommentare:

- Die Beste Erfrischung an heißen Tagen -


Hallihallöchen meine Lieben, 

auch wenn das Wetter , zugegebenermaßen, die letzten Tage recht unerfreulich war kann man sich auch mal die ein oder andere Erfrischung gönnen oder etwa nicht? Deshalb habe ich gestern für euch meine absolute Lieblingslimo zubereitet. Ihr kennt ja sicher Fanta & Co, welche massenweise Zucker enthalten und alles andere als gesund und zahnfreundlich daherkommen. Pure chemie zum trinken. Aber das muss nicht sein! Denn Limo ist super einfach und schnell selbst gemacht ! Wie das geht möchte ich euch heute fix zeigen .


Zutaten: 

  • 200g Waldbeeren
  • etwas Wasser
  • 2 EL Honig
  • 1 Zitrone
  • 700 ml Wasser ( mit Kohlensäure)
  • Eiswürfel

Zubereitung

1. Zuerst Kocht ihr die Waldbeeren mit 2 EL Honig und etwas Wasser in einem Top auf und lasst es ca 7 Minuten oder bis ihr eine sirupartige Konsistenz erreicht habt köcheln. Dabei solltet ihr auch die Früchte ein wenig ausdrücken .  Gebt nun das Sirup durch ein Sieb um alle Kerne , Schalen etc.  zu entfernen und lasst es im Kühlschrank komplett abkühlen.

2.Für die Zirtonenlimo nehmt 2 Zitronen, schält sie und gebt sie zusammen mit dem Wasser in den Mixer. Alles Pürrieren und durch ein Sieb in eine weitere Schüssel geben, so erhaltet ihr ein schönes Zirtonenwasser. Sollte eseuch ein wenig zu sauer sein , gebt noch etwas Wasser hinzu.

3. Füllt ein Glaß mit Eiswürfeln und dann  2/3 mit der Zitronenlimo. Anschließend füllt ihr mit Sirup auf.



PS: das einzige was ihr tun solltet , ist euer Glaß abdecken. Ich habe während meines Outdoor Shootings mit einer aggresiven Biene um meine Limo kämpfen müssen :'D ( und ja ,das mit dem ruhig bleiben habe ich nicht ganz so gut drauf ^^)




Hier gehts weiter! ...

Das große #FIT FOR SUMMER - Gewinnspiel

Kommentare:

-Macht mit , seit fit und gewinnt tolle Preise -

Wie versprochen gibt es heute alle wichtigen Infos zum bereits angekündigten Gewinnspiel!


Was müsst ihr tun?:

  •  Schickt mir euer liebstes gesundes Sommerrezept! Ob Salat, Gebäck, Menü , süß oder herzhaft alles ist erlaubt und alles ist willkommen. Die  Hauptsache ist es ist sommerlich frisch, gesund, und lecker.
  •  Falls ihr einen Blog habt, postet das Rezept, verlinkt den Banner der Aktion ( Link findet ihr unten) und schickt mir den Link zum Blogpost als Kommentar direkt hier (bitte mit Kontaktmöglichkeit) oder via E-mail an event-chrissitallys@web.de mit dem Berteff : "FITFORSUMMER
  • Falls ihr keinen Blog habt schickt mir das Rezept einfach via E-mail an oben genannte Adresse mit dem Betreff : "FITFORSUMMER".
  • Zu jedem Rezept muss mindestens ein Bild angehängt werden.( nur eigene!)
  • An alle Blogger : Ich bitte euch darum  mir keine Archivbeiträge zu schicken. Das Rezept sollte neu und extra für das Event gemacht sein.
  • Das Event steht in keinerlei Zusammenhang zu Facebook, Twitter oder anderen Social Media Kanälen

Teilnahmebedingungen: 


  • Gewinnteilnahme ist ab 18 oder ab 16 mit Einverständniss der Eltern.
  • Teilnahme nur innerhalb Deutschlands möglich
  • Der Gewinnspielzeitraum erstreckt sich vom 24.07.2014 bis zum  30.08.2014 Auf Wunsch bis zum 07.09. 2014 verlängert ! ( alle Beiträge die danach eingereich werden, kann ich leider nichtmehr Werten.) Die Gewinnerermittlung erfolgt in der darauf folgenden Woche. 
  • Alle Teilnehmer erklären sich bereit , dass ich durch ihre Einsendung automatisch die Erlaubniss bekomme die Bilder öffentlich zu verwenden ( d.h. auf meinem Blog, FB,Instagram etc. zu veröffentlichen - natürlich immer mit Angabe des Urhebers-)
  • Jeder Teilnehmer kann nur mit einem Rezept teilnehmen
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und der Gewinn wird nicht ausgezahlt. 

Die Preise: 

 Preiskategorie 1 :

unter allen Teilnehmern ermittle ich 3 Gewinner via Zufallsprinzip


Das Buch "Vegan vom Feinsten" von dem GU Verlag

Ein super tolles Überraschungspaket von Andrea Wolf  Designs

Ein Paket mit verschiedenen natürlichen Süßstoffen von No Sugar Sugar  (R)

Preiskategorie 2

unter alles Teilnehmern suche ICH das innovativste/schönste/leckerste Rezept herraus



Das wundervolle Buch "Sommerküche" von Lisa Lemke aus den Callwey Verlag (R)


PS : Es währe natürlich auch total lieb wenn ihr meine Seite Liked , mir  folgt ( Blogloving, Blogger, Instagramm ...) oder Aboniert ;) 

Und hier nochmal der Banner für das Event: 




HTML: 

<a href="http://chrissitallys.blogspot.de/search/label/%23FITFORSUMMER"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-xrdPkCATcwQ/U9Cov7NVVFI/AAAAAAAAi1o/13Lxz1J-fzQ/s1600/Fit+for+Summer+-+Banner+.png" height="172" width="400" /></a>



Ich wünsche euch allen ganz viel Glück und Freude bei meinem Gewinnspiel !






(R) Rezension wird folgen

Hier gehts weiter! ...

Wrap Pizza "Chrissitally" mit Feta, Serano, und Rucola

Kommentare:

- Lieblingspizza mal etwas anders -



Hallihallöchen meine Lieben, 
Stolz darf ich heute das erste Rezept meines Events zeigen. Und es wird gleich einmal herzhaft! 
Ihr müsst wissen , das 3. liebste Fast Food der Deutschen ist die gute alte Pizza . ( 2. ist übrigens der Burger und 1. der Döner - aber das nur am Rande) Ich liebe Pizza, vorallem die aus Italien mit dem wunderbar hauchdünnen Boden. Da könnte ich mich jedes mal glatt hinein träumen. Leider hat so eine Pizza kalorien- und nährwerttechnisch auch einiges zu bieten. Eine normale Pizza  kann - belagabhängig-  schon mal zwischen 800 und 1000 kcal zählen ganz zu schweigen von dem hohen Fettgehalt in den italienischen Leckerbissen der mit richtig schön viel Käsebelag gut und gern um die 50g liegen kann. (ein kompletter Tagesbedarf von 30g-40g ist im Vergleich (meines Wissens nach) bei einem erwachsenen Menschen völlig ausreichend)

Aber ich denke, euch geht es genau so wenn ich sage : " Irgendwie möchte man bei all dem guten Fitnesswillen nicht auf seine Pizza verzichten". und genau hier setze ich heute an. Denn ich habe eine Möglichkeit gefunden ( ok, es ist warscheinlich keine Innovation aber eben mein eigenes Hausrezept) den vollen Pizzageschmack zu erleben , ohne sich über Kalorien und Fett Gedanken machen zu müssen. 

Und zwar mit einer leckeren Wrap Pizza.  Ich habe dabei meine Lieblingspizza umgewandelt, da sie schon von Haus aus recht figurfreundlich ist. Nämlich die Serrano-Rucola Pizza, welche noch mit etwas Feta verfeinert wurde.

Zutaten: 

Wrap-Teig: (ergibt ca 3 Wraps)

  • 100g Mehl
  • 75 mlWasser
  • 1/4 TL Salz
  •  15 ml  Öl + etwas für die Pfanne

Tomatensauce:

  • 200g Passierte Tomaten
  • 1El Tomatenmark
  • Salz,Pfeffer und Pizzagewürz nach Geschmack
  • eine Priese Zucker

Belag pro Pizza:  
  • 2 Scheiben Serrano Schinken
  • 40g Feta
  • 1 Hand voll Rucola 

Zubereitung:


1. Für das Fladenbrot Mehl in eine Schüssel sieben und mit Öl sowie Salz verrühren. Nach und nach das Wasser hinzu geben bis ein fester Teig entsteht ,welcher nichtmehr am Schüsselrand kleben sollte. Teig ca. 1 h  im Kühlschrank ruhen lassen. 
2. Backofen auf 180°C vorheizen. 

2. Teig hauchdünn ausrollen und Pizzakreise ausschneiden. Einen spritzer Öl in eine Pfanne geben und die Fladen von beiden Seiten jeweils kurz anbraten. Wer seinen Pizzaboden komplett knusprig haben möchte, schiebt die Fladenbrote nach dem rösten für ca. 3 Minuten in den Ofen bevor der Belag hinzu gegeben wird. Wer seine Pizza lieber nur außen knusprig haben möchte, legt die Fladen nach den rösten auf ein etwas (!) feuchtes Handtuch.

3. Für die Tomatensauce mischt iht einfach alle Zutaten in einer Schüssel zusammen und bestreicht den Boden der Fladen damit. Nun Wird die Pizza noch mit Serrano,und Feta bedeckt und für ca.10 Minuten , oder bis der Rand braun wird in den Ofen geschoben. 

Zum Schluss noch etwas Rucola darüber streuen und fertig ist eine gesunde und vor allem Leckere Pizza-Alternative ;)

[TIPP] -  Falls es mal schnell gehen muss, ist die Pizza mit gekauften Wrap Teig in ca 15 Minuten gemacht !

Insgesammt rechne ich ungefähr 150-200 kcal für das Fladenbrot, 60 kcal für den Serrano-schinken. 30 kcal für dieTomatensauce. und ca 70 kcal für den Käse. Der Rest wie Gewürze und Rucola sind Kalorisch gesehen Peanuts , so dass wir am Ende im schlimmsten Falle auf ca. 360 kcal pro Pizza kommen. Und sein wir ehrlich, das kann man sich doch 100% leisten ;) 

Mich würde mal interessieren , was eure Lieblingspizza ist ! Schreibt mir das doch mal in die Kommentare ;)

PS: Ich würde mich unheimlich freuen wenn sich nachgebackene Rezepte mit dem Hashtag : #chrissitallysfitforsummer auf FB ,Instagramm oder Twitter sammeln würden !




Hier gehts weiter! ...

# Fit For SUMMER

1 Kommentar:

-Gesund und Glücklich durch die Sommerferien!-


Es ist geschafft ,es ist ENDLICH geschafft! Das 11. Schuljahr ist für mich vorbei und 6 Wochen Ruhe und Entspannung liegen vor mir. 6 Wochen ohne Stress, Verpflichtungen ( zumindest nur geringfügig) und Hausaufgaben . - Jippie!-
Und zur Feier des Tages habe ich eine kleine Ankündigung für euch ! Und zwar darf ich euch heute offiziell mein erstes richtiges Blogevent in die Runde werfen.

Das Motto lautet FIT FOR SUMMER und verspricht eine Menge gesunde, leckere, süße sowie herzhafte Leckereien verschiedenster Art. Geplant sind vielfältige und figurfreundliche Rezepte, interessante Testberichte, kleine Daily-Cheats und vieles mehr. Des weiteren wird es auch einige Gewinnspiele geben. Freut euch also auf tolle Preise und begleitet mich über 6 Wochen in eine Welt der nicht ganz so sündigen Sünden ;)



Doch wieso das ganze? 

Wir können es nun -zum Glück- nichtmehr leugnen: " Es wird SOMMER!" Die Temperaturen steigen und das Freibad ruft. Doch der Sommer stellt besonders mich , als Backbloggerin vor eine schwierige Aufgabe. Denn, ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber ich habe bei solchen Temperaturen in der Regel immer weniger Hunger auf schweres Gebäck und wenig Lust bei über 30 °C Buttercreme oder Schokolade zu trinken. Und ich merke mittlerweile, dass auch mein komplettes Umfeld in diesen "Sommermodus" überwechselt. Gebäck bleibt viel länger im Kühlschrank, weil einfach der Appetit nichtmehr richtig vorhanden ist.Viel lieber hatt man statt Torten&Co ein luftig leichtes Dessert zu dieser Jahreszeit , viel größer die Lust Abends frisch und gesund zu kochen und backen. Nicht zuletzt zu erwähnen, die Sommerfigur,welche besonders jetzt im Fokus steht.
Daher finde ich , es ist an der Zeit mich dem Frischegefühl des Sommers anzupassen und mich in das Paradies der gesünderen Leckereien zu begeben.

Ich weiß auch, dass einige Menschen -und ja, ich kenne viele Menschen wie diese- oft dazu tendieren "gesunde" Küche als weniger wohlschmeckend einzustufen . Oft wird "gesund" damit assoziiert , dass nurnoch "Hasenfutter" auf den Tisch kommt. Obst und Gemüse , sonst nix ...
Dabei ist "gesund" ein so vielseitiger Begriff und es gibt eine riesige Anzahl an wunderbar leckeren kalorienarmen Gerichten. Und genau DAS möchte ich euch im Laufe meines Events zeigen. Ich möchte zeigen ,dass Naschen und Backen auch anders geht, dass "lecker" nicht unbedingt Hüftspeck bedeutet und dass "gesund" kein Ausruf für eine quälende Diät ist ,sondern Wohlbefinden , Vitalität und Genuss verkörpern kann.



UND AUCH IHR SEID GEFRAGT!

Wie bereits angedeutet wird es am Ende des Events ein paar tolle Preise geben. Ich habe eine Vielzahl toller Sponsoren gefunden. Alle Info´s zum Gewinnspiel erfahrt ihr im laufe der Woche. Darunter wird dann auch eine Aufzählung aller Preise sowie die Teilnahmebedingungen zu finden sein . Also seid gespannt ! ;)









Hier gehts weiter! ...

Simposon Donut - Whoopie pies

Kommentare:

- Willkommen in Springfield-


Hallihallöchen , 
 ich muss gestehen , seit kurzen bin ich absolut süchtig nach einer Handy-Spiele App namens : "Die Simpsons Springfield". Dabei geht es darum Springfield aufzubauen und verschiedene Aufgaben zu lösen und Charaktere freizuschalten etc. Das Spielprinzip ist dem von u.a. Farmville oder Cityvill  ziemlich ähnlich nur ohne nervige Spieleanfragen über FB . Ich weiß, viele Leute finden solche Spiele trotzdem sinnlos und nervig, ich eigendlich auch , aber zugegebener maßen hat mich das Spiel wirklich überrascht und ich finde es einfach mal unglaublich witzig und könnte es einfach nur die ganze Zeit spielen.

http://realitystars.files.wordpress.com/2014/06/donurt-8.gif/http://www.yourtv.com.au/img/blog/homer-simpson.jpg

Und das war wohl auch der Grund , weshalb ich auf die Idee für mein heutiges Rezept gekommen bin.  Ich hatte sowieso schon lange mal wieder vor gehabt etwas Thematisches zu backen und wieso nicht etwas im Simpson Style? Bei der Überlegung was es nun genau sein sollte bin ich , wie es der Zufall wollte, auf einen absolut genialen Youtuber namend Bryon Talbott gestoßen , welcher ein Rezept für Donut Whoopie Pies gezeigt hatte und ich kann euch sagen , ich fand die Idee absolut passend,weshalb ich mich für diese leckeren Donut Whoopie Pies im Simpsonstyle entschied


Zutaten:


Whoopie pie

  • 180g Mehl 
  • 1 Ei
  • 109g Butter
  • 150g Zucker
  • 120 ml Milch
  • 1TL Backnatron
  • 1 TL Vanillepulver ( oder alternativ 1 Vanilleschote)

Quark-Sahne Füllung:

  • 250g Quark
  • 250g Sahne
  • 4 Blatt Gelantine
  • 1 Vanilleschote ( bzw. das Mark davon) 
  • 50g Puderzucker

Dekoration:

  • Puderzucker
  • rote Lebensmittelfarbe
  • bunte Streußel
  • ggf. etwas Milch

( Mengen müsst ihr individuell abschätzen ich denke ihr braucht ca 100g Puderzucker) 


Zubereitung:

1. Zuerst wird die Quarkfüllung gemacht. Dafür einfach die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker aufschlagen und dann den Quark und Vanillemark unter heben. Gelantine 5 Minuten in kaltes Wasser legen, ausdrücken und in einem  Topf erhitzen bis sie flüssig ist. Erst einen EL der Quark-Sahne unterrühren , danach 2-3 Weitere El . Hat sie die Gelantine gut mit der Füllung verbunden , könnt ihr die Gelantine-Quark masse zu der restlichen Quarkmasse geben und alles gut Verrühren. Für ca 1 h in den Kühlschrank stellen.

2.Für denWhoopieteig die Butter mit dem Zucker ca. 5 Minuten schaumig schlagen . Nach und nach Ei und Milch hinzufügen und zum Schluss Mehl mit Backpulver und Vanillepulver mischen und ebenfalls unterrühren bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

3. Diese Masse in eine Spritztülle füllen und in Kreisen auf ein Backblech spritzen. Für ca 5-7 Minuten backen (oder bis die Oberfläche beginnt goldbraun zu werden).

4. Die Whoopies auskühlen lassen und mit einem Keksausstecher o.ä. ein Loch in die Mitte stanzen.

 5. Nun die Quarkmasse aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal mit dem Handmixer durchrühren ( ich musste nochmal etwas Puderzucker hinzufügen , weil ich es ein wenig süßer mochte). Dann die Masse in eine Spritztülle füllen und auf eine Whoopiehälfte spritzen. die andere Whoopiehälfte darauf platzieren. Das macht ihr bei allen Whoopieringen.

6. Zum Schluss den Puderzucker mit der Lebensmittelfarbe und der milch verrühren bis ihr ein Icing habt was sich gut spritzen lässt. Damit dekoriert ihr dann euren Donut wie es euch gefällt.


[TIPP: Wer lieber schokoladig gestimmt ist, kann zum Teig noch etwas Kakaopulver hinzu geben und anstatt Icing Schokolade verwenden ;) Schmeckt ebenso himmlich! ]








Hier gehts weiter! ...

Wolken Cookie Pops / Cloudy Cookie Pops

Keine Kommentare:

- niedliche Wolken zu Gast bei Fabulous Food-

Hallihallöchen meine Lieben
Nachdem ich am Wochenende eine supernette Bloggerin zu mir eingeladen habe, darf ich mich heute auch einmal in der Rolle der Gastbäckerin versuchen. Und zwar bei Dani von dam Zuckersüßen Blog Fabulous Food . Im Gepäck habe ich mal wieder ein paar Kekschen , aber nicht irgendwelche, sondern diese super süßen kleinen Wolken Cookie Pops.

Wieso huscht ihr nicht gleich mal zu Dani hinüber und schaut euch das Rezept an?

 *Klick*














Hier gehts weiter! ...

Erdbeer-Quark Torte / Strawberry Curd Cake

Kommentare:

- fruchtig frisch und sommerlich köstlich!-


Hallihallöchen ,
 wie ihr ja vielleich schon mitbekommen habt gibt es bei mir nicht ganz so oft eine richtige Torte . Der Grund : Sie wird bei einem 2 Personenhaushalt einfach nicht alle. Daher greife ich eigendlich fast immer lieber auf Kleingebäck zurück obwohl ich Torten sooo liebe. Umso mehr freue ich mich daher, dass mir heute die liebe Anja eine super gut aussehende Torte aus ihrer Tortaria vorbei bringt.

 Es ist fast zu schade, dass ich sie nur anschauen und nicht probieren darf ^^




Hallo, 
ich bin Anja und normalerweise blogge ich bei "Meine Tortaria" . Aber wenn ich so lieb gefragt werde, dann schaue ich auch gerne auf anderen Blogs mit Gastposts vorbei. DANKE fürs Fragen Christin. ♥

Ich habe Euch heute eine Torte von meinem Geburtstag als Post mitgebracht. Noch gibt es ja Erdbeeren. Und da ich Erdbeeren sehr gerne mag, habe ich eine Erdbeer-Quark-Torte für Euch. Sie wird in einer 26 cm-Springform gebacken. Ihr braucht dafür:
  • 2 Eier
  • 75 g Butter
  • 90 g Zucker
  • 1 Pirse Salz
  • 90 g Mehl

  • 750 g Erdbeeren
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 10 Blatt weiße Gelatine
  • Saft einer halben Zitrone
  • 250 ml Sahne
  • 250 ml Apfelsaft
  • 1 Päckchen roten Tortenguss
Für den Boden die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Eigelb mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen, das Mehl dazu geben, unterrühren und dann die flüssige Butter ebenfalls unterrühren. Das Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform geben und bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Danach komplett auskühlen lassen.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Für die Creme 500 g der Erdbeeren pürieren, die restlichen 250 g in kleine Würfel schneiden. Das Erdbeerpüree erst mit dem Zucker, dann mit dem Quark verrühren. Den Zitronensaft in einen Topf geben und die ausgedrückte Gelatine darin vorsichtig unter Rühren "auf kleiner Flamme" auflösen. Nicht kochen lassen, sonst geliert sie nicht mehr.

Die Gelatine zügig mit dem Schneebeesen unter die Erdbeer-Quark-Masse rühren. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterrühren. 

Den Boden auf eine Tortenplatte geben und einen Ring darum stellen. Die Creme auf den Boden geben und mindestens für zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Aus Apfelsaft und Tortenguss nach Packungsanleitung (aber ohne zusätzlichen Zucker) einen Guss herstellen, die Erdbeerstücke unterrühren und das dann auf der Torte verteilen. Erneut für mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. 

Vor dem Anschneiden den Tortenring mit einem Messer vorischtig lösen und genießen! Genau das Richtige für den Sommer.
Gruß und Kuss,
Anja
Hier gehts weiter! ...