Erdnusbutter / Peanutbutter *Self-made Edition *

Hallihallöchen meine Lieben!


Ich weiß ja nicht, ob ich das eizige Wesen auf dieser Erde bin, aber zur Zeit suchte ich in einem beinahe bedenklichen ausmaß Nussbutter. Um ehrlich zu sein erwische ich mich mittlerweile täglich dabei wie der Löffel immer und immer tiefer ins Erdnussbutterglas wandert. Sie ist aber auch so unheimlich lecker ! Ich kann wirklich nicht verstehen wie manche Menschen keine Erdnussbutter mögen können sie ist so nussig und lecker und HMMM einfach himmlisch. Und auch in meiner Küche ist die nussige Butter mittlerweile eine Hauptzutat geworden. Z.B. bei den Erdnusspralinen oder der gebrannten Pralinenvariante. Auch die Schoko Erdnusskekse oder die Erdnussbutter-Marmeladen Gugel sind bereits ganz fest in meiner Lieblingsliste.


Natürlich geht das ganze Nussgefutter auch ganzschön auf das Geld. Ich meine habt ihr mal gesehen wie viel 250g Mandelbutter kosten!? Fast 7 € (!) . Da vergeht einem ja regelrecht der Appetit. Und das obwohl ich sie so Liebe... und auch Erdnussbutter - meine Favouritenbutter- ist in guter Qualität im Laden mit 2,50 € für 250g zwar deutlich billiger aber trotz allem im Vergleich zum Ausgangsprodukt noch viel zu teuer. Darum habe ich mich dazu entschlossen mir mal die Mühe zu machen meine eigene Nussbutterproduktion zu eröffnen. Und ich kann euch sagen - es gibt absolut nichts leckereres als selbstgemachte Nussbutter!
Das Rezept habe ich bei LECKER SCHENKEN gefunden. Bzw. waren es zwei Rezepte, die ich miteinander kombiniert habe. (Einmal das für Mandelmus und einmal das für Erdnussbutter. Denn genommen habe ich Erdnüsse , aber Fett habe ich weggelassen.) Ihr solltet dort unbedingt mal vorbeischauen. Die Seite wurde von vielen Foodbloggern zusammengebastelt und ihr findet dort eine Menge tolle Ideen zum verschenken - oder eben wie ich zum selber essen ^^. 


Die Erdnussbutter schmeckt herrlich , einfach viel natürlicher und frischer. Ganz ohne Tonnenweise Zucker wie man ihn aus den billig-amerika-hauptsache-so-süß-wie-möglich Varianten  kennt. Und nichtmal Öl benötigt man, da mit etwas Geduld und einem relativ guten Mixer genug 100 % gesundes Fett aus den Nüssen austritt dass man auch ohne Extrafett eine schöne geschmeidige Masse erwarten kann .
Die Konsistenz ist euch und eurer Geduld überlassen. Ich persönlich mische am liebsten so lang bis ich eine eiscremeartige Masse habe. Sie ist zwar etwas zu fest um sie aufs Brot zu schmieren , aber ich esse meine Nussbutter sowieso lieber mit dem Löffel und ganz pur daher ist das nicht weiter tragisch.



Zutaten:

  • 250g Nüsse ( z.B. Erdnüsse)
  • 1 EL Ahornsirup ( oder Honig )

  •  Nüsse im Ofen rösten 
  •  Nun Nüsse und Ahornsirup (oder Honig ) mit einem Pürierstab , Mixer o.ä. pürieren. Dabei einfach so lang pürieren  bis ihr eure gewünschte Konsistenz habt.
  •  In ein Gläschen füllen und löffeln ;)

Tipp: Wenn ihr keinen Geschlossenen Mixer benutzt sondern z.B. einen Handmixer. Bedeckt ,zumindest am Anfang wenn ihr größere Stücke zerkleinert, die Öffnung der Schüssel mit einem Küchentuch o.ä. Damit verhindert ihr dass ihr Nüsse in eurer ganzen Küche verteilt ;)


Soop das wars auch schon ! Sagt mir doch mal welche Nussbutter ihr am Liebsten habt ;)

Schönes Wochenende euch allen!






Kommentare:

  1. Hmmm das sieht lecker aus - ich bin auch der Erdnussbutter verfallen, auch wenn ich sie mir nicht so oft gönne, weil das Glas bei mir ebenfalls soooo schnell leer ist ;-) Das Rezept hört sich daher wirklich gut an und ich werde es demnächst hoffentlich mal schaffen mich selbst davon zu überzeugen!
    Liebe Grüße!!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, die Erdnussbutter sieht unglaublich köstlich aus!

    Alles Liebe,
    Jule von Kuddelmuddel

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...